Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

Dameneishockey: drei Verteidiger-Tore von der blauen Linie bescheren dem rot-weiss-roten Team gegen Norwegen den zweiten Sieg bei der Dameneishockey U18 WM Division IA und damit wohl endgültig den Klassenerhalt.Bereits nach 150 Sekunden gelang mit dem ersten Torschuss auch der erste Treffer, in der 11. Spielminute erhöhte Österreich auf 2:0. Im Mitteldrittel brachten dann zahlreiche Überzahlmöglichkeiten einige Chancen auf das dritte Tor, doch dieses wollte nicht mehr gelingen. Und 140 Sekunden vor Drittelende jubelten die Norwegerinnen gar noch über den Anschlusstreffer. Abschnitt drei wurde dann zur absoluten Nervenschlacht. Das rot-weiß-rote Team agierte immer wieder in Unterzahl und musste in so einer Situation auch den Ausgleich hinnehmen. Doch in der 58. Spielminute, als Österreich wieder selbst eine Powerplay Chance vorfand, landete ein Hammer von der blauen Linie im rechten Kreuzeck. Nach dem Sieg liegt das U18 Team Austria nach dem dritten Spieltag nun mit 6 Punkten auf Platz 3 hinter Deutschland und der Slowakei (beide haben ebenfalls 6 Zähler auf ihrem Konto). Morgen Donnerstag folgt bereits um 12.00 Uhr das Duell gegen Aufstiegsfavorit Deutschland. Apropos – Team Germany überbrachte dem österreichischen Staff nach dem Norwegen-Spiel Getränke, denn nach der ersten Niederlage der Norwegerinnen kann Deutschland wieder aus eigener Kraft den Aufstieg schaffen. Und auch wenn es morgen wohl keine Getränke geben wird – motiviert werden die rot-weiß-roten Mädels gegen das deutsche Team auf jeden Fall sein. Auch wenn von den Kräfteverhältnissen her eher ein Spiel David gegen Goliath zu erwarten ist. “Ich bin sehr froh, dass wir heute das Spiel für uns entscheiden konnten. Der Sieg bedeutet ziemlich sicher, dass wir nun endlich ‘aus dem Lift’ aussteigen und uns in der Division IA halten können. Nichtsdestotrotz werden wir versuchen, noch weitere Punkte zu sammeln und vielleicht ist dann gar eine Medaille drin. Morgen gegen Deutschland wird es sehr schwer, wir haben in den vergangenen Jahren mit der U18 kein Spiel gegen sie gewinnen können. Aber wir werden auf jeden Fall um jeden Zentimeter Eis kämpfen!” so Teamchef Jyri Kuivala. Der weitere Spielplan der Österreicherinnen: 12.01.2017, 12:00 Uhr: Deutschland – Österreich 14.01.2017, 19:00 Uhr: Ungarn – Österreich Die Daten zum Spiel, die aktuelle Kaderliste sowie die Statistiken gibt es unter: http://www.iihf.com/competition/611/ weiterlesen

EBEL PLATZIERUNGSRUNDE

Aktuelle Schlagzeilen

Klassenerhalt geschafft, Medaillenchance vergeben

0

Mit einer 0:3-Niederlage gegen Gastgeber Ungarn beendete das österreichische Dameneishockey U18-Nationalteam die WM Division IA in Budapest. Obwohl das Ziel Klassenerhalt bei diesem Turnier mit 6 Punkten klar erreicht wurde, flossen am Ende die Tränen.

Chancenlos gegen Deutschland

0

Dameneishockey: im vierten Spiel bei der Damen U18-WM Division IA bot Österreich die bislang schlechteste Leistung bei diesem Turnier und schlitterte so auch in ein 0:7 gegen Gold-Favorit Deutschland.

Österreich ringt Norwegen nieder

0

Dameneishockey: drei Verteidiger-Tore von der blauen Linie bescheren dem rot-weiss-roten Team gegen Norwegen den zweiten Sieg bei der Dameneishockey U18 WM Division IA und damit wohl endgültig den Klassenerhalt.Bereits nach 150 Sekunden gelang mit dem ersten Torschuss auch der erste Treffer, in der 11. Spielminute erhöhte Österreich auf 2:0. Im Mitteldrittel brachten dann zahlreiche Überzahlmöglichkeiten einige Chancen auf das dritte Tor, doch dieses wollte nicht mehr gelingen. Und 140 Sekunden vor Drittelende jubelten die Norwegerinnen gar noch über den Anschlusstreffer. Abschnitt drei wurde dann zur absoluten Nervenschlacht. Das rot-weiß-rote Team agierte immer wieder in Unterzahl und musste in so einer Situation auch den Ausgleich hinnehmen. Doch in der 58. Spielminute, als Österreich wieder selbst eine Powerplay Chance vorfand, landete ein Hammer von der blauen Linie im rechten Kreuzeck. Nach dem Sieg liegt das U18 Team Austria nach dem dritten Spieltag nun mit 6 Punkten auf Platz 3 hinter Deutschland und der Slowakei (beide haben ebenfalls 6 Zähler auf ihrem Konto). Morgen Donnerstag folgt bereits um 12.00 Uhr das Duell gegen Aufstiegsfavorit Deutschland. Apropos – Team Germany überbrachte dem österreichischen Staff nach dem Norwegen-Spiel Getränke, denn nach der ersten Niederlage der Norwegerinnen kann Deutschland wieder aus eigener Kraft den Aufstieg schaffen. Und auch wenn es morgen wohl keine Getränke geben wird – motiviert werden die rot-weiß-roten Mädels gegen das deutsche Team auf jeden Fall sein. Auch wenn von den Kräfteverhältnissen her eher ein Spiel David gegen Goliath zu erwarten ist. “Ich bin sehr froh, dass wir heute das Spiel für uns entscheiden konnten. Der Sieg bedeutet ziemlich sicher, dass wir nun endlich ‘aus dem Lift’ aussteigen und uns in der Division IA halten können. Nichtsdestotrotz werden wir versuchen, noch weitere Punkte zu sammeln und vielleicht ist dann gar eine Medaille drin. Morgen gegen Deutschland wird es sehr schwer, wir haben in den vergangenen Jahren mit der U18 kein Spiel gegen sie gewinnen können. Aber wir werden auf jeden Fall um jeden Zentimeter Eis kämpfen!” so Teamchef Jyri Kuivala. Der weitere Spielplan der Österreicherinnen: 12.01.2017, 12:00 Uhr: Deutschland – Österreich 14.01.2017, 19:00 Uhr: Ungarn – Österreich Die Daten zum Spiel, die aktuelle Kaderliste sowie die Statistiken gibt es unter: http://www.iihf.com/competition/611/

Österreich zum Auftakt gegen Finnland

0

Zum Auftakt des diesjährigen Nations Cup in Füssen/GER und Telfs/AUT trifft das rot-weiß-rote Dameneishockey Nationalteam auf die aktuelle Nr. 3 der IIHF-Weltrangliste.

Top-Nationen bei Nations Cup der Damen in Telfs/Tirol

0

Von 4. bis 7. Jänner 2017 wird in Füssen/Deutschland und Telfs/Österreich der diesjährige Nations Cup im Dameneishockey ausgetragen. Mit dabei sind sieben aktuellen Top 8 – Nationen und das Team Austria. Für das rot-weiß-rote Nationalteam ist dies die Generalprobe für das Olympiaqualifikationsturnier in Japan (9.-12.2.2017) und auch eine wichtige Standortbestimmung.