Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

DEBL

Junior Capitals Flyers/ Highlanders holen 6 Punkte,Marilyn Budapest mit einem Sieg und einer Niederlage

Fürs erste Spiel der diesjährigen DEBL Saison fuhren die Damen von Marilyn Budapest nach Villach um dort gegen die Gipsy Girls zu spielen. Die überlegeneren Budapesterinnen nutzten ein 4:4 in der 16. Minute, durch Strafen von Jaqueline Krainer und Jasmin Taghavi, zum 0:1 Führungstreffer. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Drittelpause. Es fiel auf beiden Seiten kein Tor mehr bis es Jaqueline Krainer in der45. Minute war, die den Ausgleichstreffer für die Villacherinnen erzielte. Nach 60 Minuten endete das Spiel mit 1:1 und somit ging es in die Verlängerung wo es nur 30 Sekunden dauerte bis Noemi Puskas das zweite Mal an diesem Tag Punktete und den zusätzlichen Punkt für die Ungarinnen holte.
Die Budapesterinnen reisten weiter nach Wien um dort am nächsten Tag gegen die Junior Capitals Flyers/ Highlanders zu spielen. Die Wienerinnen zeigten ihre leichte Überlegenheit gleich in der 4. Minute wo Katharina Nusser nach Zuspiel von Claudia Löffler das 1:0 erzielte. Es dauerte aber nur bis zur 6. Minute bis der Ausgleichstreffer fiel. Noemi Puskas passte auf Dorka Szick die den Puck in einer doppelten Überzahl hinter die Wiener Torfrau beförderte. Genau 19 Minuten nach Spielbeginn brachte Viktoria Trejbal die Junior Capitals Flyers/ Highlanders wieder in Führung und so gingen die Mannschaften mit einem 2:1 in die erste Drittelpause. Die Wienerinnen ließen aber nicht locker und so waren es Manuela Scheruga und Jennifer Gallo in der 34. Und 37. Minute die den Spielstand auf 4:1 erhöhten, doch die Budapesterinnen gaben nicht auf. Silvia Dettrich traf für Marilyn Budapest zum 4:2 und mit diesem Zwischenstand ging es auch in die zweite Drittelpause. Die Wienerinnen wollten nichts anbrennen lassen und so traf Jenifer Gallo nach einem Pass von Sandra Mayer zum 5:2 Endstand für die Junior Capitals Flyers/ Highlanders.
Eine Woche später reisten die Wienerinnen nach Tirol um dort gegen die Spielgemeinschaft Kitzbühel/Kufstein zu spielen. Es dauerte bis zur 18. Spielminute bis Sharon Hausberger zum 1:0 für die Gastgeberinnen traf und damit die Überlegenheit der Tirolerinnen zeigte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die erste Drittelpause. In der 24. Minute gelang es den Wienerinnen allerdings durch einen Shorthander durch Jennifer Gallo auszugleichen. Dieser Spielstand konnte allerdings nicht bis in die zweite Drittelpause gebracht werden denn Isabella Hochfilzer brachte die Gastgeberinnen in der 37. Minute wieder in Führung. Die Wienerinnen kämpften allerdings tapfer weiter und so gelang es Eva Enzenhofer in einem Powerplay einen Pass auf Jennifer Gallo zu machen die den Puck dann in der 48. Minute im Netz versenkte und wieder ausglich. In der 54. Minute verwertete Jennifer Gallo einen Alleingang und brachte die Wienerinnen mit ihrem Hattrick in diesem Spiel zum ersten Mal in Führung. Die Tirolerinnen versuchten noch den Ausgleich zu erzielen und nahmen dafür sogar ihre Torfrau Carla Maurer vom Eis doch es gelang ihnen nicht und somit mussten sie eine 2:3 Niederlage hinnehmen.
Am selben Tag reisten die Ice Cats Linz nach Graz zu den DEC Devils Graz. Bereits in der 7. Minute gingen die Gäste durch einen Treffer von Ivana Gajdosova in Führung und konnten diese in der 30. Minute durch ein Tor von Petra Pavlovicova zu einem 2:0 ausbauen. In der 38. Minute zeigten die Oberösterreicherinnen durch ein weiteres Tor von Ivana Gajdosova ihre leichte Überlegenheit. Somit ging es mit einem 0:3 in die zweite Drittelpause. Die Gastgeberinnen gaben nicht auf. Bianca Tendl verwertete in der 50. Minute ein Powerplay und stellte auf 1:3. In der 55. Minute gelang Bettina Angerer auf Zuspiel von Bianca Tendl der Anschlusstreffer. Durch eine Strafe der Linzerinnen in der 58. Minute sahen die Gastgeberinnen ihre Chance und nahmen ihre Torfrau Julia Pechmann vom Eis um ein 6:4 Powerplay zu spielen. Allerdings konnten sie diese nicht ausnützen und so gelang es den Linzerinnen in der 59. Minute einen Empty Net Treffer zu erzielen und damit auf den Endstand von 2:4 zu stellen.

Kommentar verfassen