Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

DEBL

KHL Gric Zagreb mit zwei Siegen, SPG Kitzbühel/ Kufstein mit einem Sieg und einer Niederlage

Am 26.11.2016 fuhren die DHC Ice Cats Linz nach Zagreb zum KHL Gric. Obwohl die Gäste aus Oberösterreich die unterlegenere Mannschaft war, gingen sie in der 8. Minute durch Ivana Gajdosova in Führung. Doch diese blieb nicht lange, Ela Filipec glich in der 10. Minute aus. Von da an gaben die Kroatinnen Gas. Nach Treffern in der 11. und 12. Minute von Marta Vrbancic Fabic und nochmals Ela Filipec erhöhten sie auf 3:1. Martina Smolec stellte durch einen Powerplaytreffer in der 14. Minute auf das Drittelendergebnis von 4:1. Nach der Pause ging es im selben Ton weiter. Ana Siranovic erhöhte in der 27. Minute um einen weiteren Treffer und Ela Filipec rundete in der 30. Minute durch ein Powerplaytor ihren Hatrik in diesem Spiel, damit hatte sie aber nicht genug denn sie traf in der 38. Minute ein weiteres Mal im zweiten Drittel. Barbara Schmolzer gelang allerdings in der 36. Minute der zweite Treffer für die Linzerinnen. Somit ging es mit 7:2 in die zweite Drittelpause. Dieses Ergebnis war den Spielerinnen des KHL Gric aber noch nicht genug. Ela Filipec erzielte auch in diesem Drittel ein Doppelpack, in der 44. bzw. 50. Minute und erreichte dadurch einen doppelten Hatrick in einem Spiel. In der 46. Minute traf auch Martina Smolec zum zweiten Mal. Lea Buljeta traf in der 58. Minute zum Endstand von 11:2.
Am selben Tag spielte die SPG Kitzbühel/ Kufstein das erste Spiel ihres Budapestwochenendes gegen Marylin Budapest. Das Spiel war von Anfang an ausgeglichen. Szilvia Dettrich brachte die Budapesterinnen in der 16. Minute in Führung. Diese Führung konnten sie in die erste Drittelpause retten. In der 24. Minute schaffte es Isabella Hochfilzer für die Tirolerinnen zu Punkte und glich aus. Nicht mal eine Minute brachte Sarolt Csiszer Marylin wieder in Führung, doch Anna Atzl konnte mit einem Shorthander in der letzten Minute des zweiten Drittels wieder ausgleichen und so ging es mit einem spannenden 2:2 unentschieden ins 3. Drittel. Die heiß begehrten drei Punkte waren hart umkämpft bis Lisa Mitternöckler 37 Sekuden vor dem Ende die SPG Kitzbühel/ Kufstein in Führung brachte. Marylin Budapest versuchte noch alles um auszugleichen und nahmen sogar ihre Torfrau vom Eis, doch die Tirolerinnen schafften es den Vorsprung über die Zeit zu retten und gewannen das erste Spiel ihres Doppelwochenendes.
Am Sonntag trafen die Tirolerinnen auf KMH Budapest 2. Auch dieses Spiel war ziemlich ausgeglichen doch auch in diesem Spiel schafften es die Gastgeberinnen in der 12. Minute in Führung zu gehen. Beide Teams kämpften hart doch bis ins letzte Drittel konnte keine Mannschaft dem Puck im Tor versenken. Erst in der 56. Minute fiel wieder ein Tor. Vanda Pal erhöhte für die Budapesterinnen auf 2:0. Die Spielerinnen der SPG Kitzbühel/ Kufstein schafften es nicht mehr den Anschluss oder Ausgleich zu erzielen und somit gewann KMH Budapest 2 dieses Spiel mit 2:0. Sona Hullova durfte über ein Shutout jubeln.
Am selben Tag war KHL Gric Zagreb bei den DEC Devils Graz zu Gast. Obwohl die Kroatinnen die überlegenere Mannschaft war gingen die Grazerinnen durch einen Treffer von Anna Woschitz bereits in der 3. Minute in Führung. Mit einer 1:0 Führung ging es auch in die erste Drittelpause. Emma Mörtel erhöhte dann in der 36. Minute auf 2:0 für die Grazerinnen. Eine Sekunde vor Ende des zweiten Drittels schaffte Ana Siranovic den Anschlusstreffer für die Zagreberinnen. Sie traf in der 54. Minute zum zweiten Mal und schaffte den Ausgleich. Nach 60 gespielten Minuten endete das Spiel 2:2 und somit ging es in die Overtime. Beide Teams kämpften hart für den zusätzlichen Punkt. In der 65. Minute traf Martina Smolec und holte somit den Zusatzpunkt für den KHL Gric Zagreb.

Kommentar verfassen