Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

Dies & Das

KAC-Cracks modeln für den guten Zweck

David Schuller und Paul Schellander für RE:SOULED. Foto: Johannes Puch David Schuller und Paul Schellander für RE:SOULED. Foto: Johannes Puch

Zwei Stars des EC-KAC werfen sich in re:souled-Schale und präsentieren sich  gemeinsam mit vielen bekannten Persönlichkeiten auf dem Catwalk. Als Hoffnungs:Träger.

Ausnahmsweise nicht auf dem Eis, sondern auf dem Laufsteg sind zwei Spieler des Rekordmeisters aus Kärnten demnächst zu bewundern. Die beiden Stürmer der Rotjacken, David Schuller und Paul Schellander, stellen sich beim Projekt re:souled als Werbeträger für Contrapunkt zur Verfügung. Das soziale Integrationsunternehmen sammelt sammelt Kleidung und hilft Menschen dabei, wieder Fuß zu fassen. Und sich auf den Weg zu machen. Zu einem neuen Job, mehr Selbstbewusstsein, Selbstständigkeit, Wertschätzung und Lebensqualität.

The T-Shirt is the message

Der Grundstoff für re:souled sind Secondhand-T-Shirts aus der Contrapunkt-Sammlung. Nach strengen Kriterien ausgewählt, von Hand sortiert, gewaschen, re- und upcyclet. Kombiniert mit Streetart-Motiven weltweiter Straßenkünstler. Gemeinsam vereinigen sich diese Fundstücke. Zu einer neuen T-Shirt-Generation. Zu Stoff mit Seele. Zu Mode mit Design. Und kommunizieren mit ihren Hoffnungs:Trägern. In Form von re:souled.

Am 16. November 2013 ab 18 Uhr wird die Modenschau in den Räumlichkeiten von Contrapunkt in der Durchlassstraße 44 in Klagenfurt am Wörthersee über die Bühne gehen. Moderiert wird der Abend von Dirk Stermann.

Linktipp: Weitere Infos zum Projekt re:souled finden sie hier

Kommentar verfassen