Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EWHL Supercup

Almaty gewinnt mit Shutout, Eagles Selects unterliegen in Overtime und die Sabres Selects müssen sich im Supercup geschlagen geben.

Almaty spielte am vergangenen Wochenende gegen KMH Budapest.
Die Damen aus Kasachstan erwischten den besseren Start und gingen somit schon nach vier gespielten Minuten durch Meruyert Ryspek mit 1:0 in Führung.
Budapest fand immer mehr ins Spiel bis Tatyana Koroleva für die Gasgeberinnen auf 2:0 erhöht.
Beide Teams boten ein intensives Spiel mit Spannung pur, allerdings blieben dies die einzigen Tore der Partie, Almaty gewinnt mit 2:0.

Die Austrian Eagles Select waren in Italien bei EVB Bozen zu gast.
Von Beginn an sahen die Rund 118 Zuschauer ein spannendes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten.
Die Beste hatte Eleonora Bonafini in der 9.Spielminute, die sie auch zum 1:0 nutzte.
Doch die Eagles zeigten sich unbeeindruckt und so war es knapp eine Minute später Sophia Volgger die für ihr Team zum Ausgleich traf 1:1, dies ist auch der Pausen stand.
Wieder hatten beide Teams einen guten Start mit Druckphasen auf beiden Seiten, doch wieder lief es für die Hausherrinnen besser, Eleonora Bonfini schnürte in der 31.Spielminute ihren Doppelpack.
Doch wieder hatten die Österreicherinnen eine Antwort in der 46.Spielminute parat, Powerplaytor durch Hilary Crowe die zum erneuten Ausgleich traf.
Beide Torfrauen bewiesen mehrmals ihre Stärke.
In der 54.Spielminute nutzte Mellissa Piacentini die Chance zur erneuten Führung zum 3:2.
Die Eagles zeigten aber weiterhin keine Schwäche und erarbeiteten sich so in der 59.Spielminute durch Sarah Campbell wieder den Ausgleichstreffer zum 3:3.
Es ging in die Verlängerung, die nach nur 69 Sekunden durch Chelsea Flurani entschieden wurde 4:3.

Die Austrian Sabres Selects hatten das Team aus Slowakei zu Gast.
Die Damen aus Bratislava starten druckvoll doch die Sabres konnte die ersten angriffswellen gut abwehren und erarbeiteten sich selber Möglichkeiten.
Doch in der 9. Spielminute brachte Lenka Curmova die Gäste in Führung 0:1.
Weiterhin bekamen die 100 Zuschauer ein spannendes Spiel zu sehen, allerdings konnten die Damen aus Bratislava in der 24. Spielminute durch Krisina Obercianova ihre Führung ausbauen 0:2.
In der 31.Spielminute konnte Viktoria Ihnatova den Pausen stand von 0:3 herstellen.
Die Sabres bissen in der 37. Spielminute in Form von Julia McKinnon zurück 1:3 Anschlusstreffer.
Keine Minute später trafen wieder die Hausherrinnen, Hannah McGowan brachte die Säbelzahntiger wieder ins Spiel.
In der 45.Spielminute dann der Rückschlag für das Team von Head Coach Jacky Thode, Romana Kosecka traf zum 2:4.
Doch die Sabres hatten in der 59.Spielminute die passende Antwort, Charlotte Wittich traf zum 3:4 Anschlusstreffer, allerdings mussten sich die Damen aus Wien dann mit 3:4 geschlagen geben.
Für die Sabres ist es das erste Spiel im Supercup, in dem sie nicht punkten konnten.

Kommentar verfassen