Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EWHL Supercup

Austrian Eagles Select und KMH Budapest Select holten jeweils 3 Punkte aus einem Doppelwochenende

Im ersten von zwei Spielen hatten die Austrian Eagles Select den ECDC Memmingen zu gast. Das erste Drittel verlief ohne Tore. In der 26. Minute konnte Manuela Anwander die Gäste in Führung bringen. Annika Fazokas konnte in der 36. Minute ausgleichen.
Drei Minuten Später in der 39. Minute brachte Martin durch ein Powerplaytor die Indianerinnen wieder in Führung und so ging es mit 2:1 für Memmingen in die zweite Drittelpause. Durch Treffer von Eisenschmid, ebenfalls im Powerplay, und More in der 57.+60. Minute konnte die Gäste die Führung auf den 4:1 Endstand ausbauen.

Das zweite Spiel der Österreicherinnen war gegen das Team KMH Budapest Selects. In den ersten 20 Minuten konnte keines der Teams den Puck im gegnerischen Tor unterbringen und somit ging es mit 0:0 in die erste Drittelpause. In der 25. Minute brachte Alessandra Lopez die Austrian Eagles Select in Führung. Hillary Crowe konnte diese in der 45. Minute auf 2:0 ausbauen.
Nach einem Shorthander in der 53. Minute durch Annika Fazokas waren die Österreicherinnen mit 3:0 in Führung.
Für die Ergebnisskosmetik sorgte Budapestspielerinn Esther Kantor in der 55. Minute.
Budapest unterlag den Österreicherinnen mit 3:1.

Das zweite Spiel des KMH Budapest Select war gegen den ESC Planegg.
Bereits nach 23 Sekunden konnten die Ungarinnen durch Grkovic in Führung gehen. In der 5. Minute schaffte Tabea Botthof für die Gastgeberinnen den Ausgleich erzielen bevor Theresa Wagner (1.Tor) in der 15. Minute den 2:1 Führungstreffer erzielen konnte.
In der 16. Minute gelang Horvath der Ausgleich für die Ungarinnen und mit einem Doppelpack von Averi in der 18. Und 25. Minute gingen sie mit 4:2 in Führung.
Theresa Wagner(2.Tor) gelang in der 33. Minute noch der Anschlusstreffer für die Planeggerinnen und so ging es mit 4:3 in die zweite Drittelpause.
Durch ein Powerplaytor in der 44. Minute von Theresa Wagner (3.Tor) schafften die Damen aus Planegg den Ausgleich. Doch Pavuk brachte vier Minuten später die Ungarinnen wieder in Führung.
Zwei Minuten vor Ende entschieden sich die Gastgeberinnen dazu den Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis zu doch Dabasi nutzte diese Gelegenheit in der letzten Minute und erhöhte durch einen Empty Net Treffer auf einen Endstand von 6:4.
Die EVB Eagles Südtirol waren zu Besuch beim ERC Ingolstadt und schafften es 40 Minuten lang keinen Treffer zu kassieren, allerdings schafften sie es auch nicht einen Puck im Tor der Ingolstädterinnen unterzubringen.
In der 43. Minute brachte Katarina Zgraja die Damen aus Ingolstadt in Führung.
Nur zwei Minuten später bauten sie ihre Führung durch einen Treffer von Kirstin Schmid auf 2:0 aus.
Furlani gelang in der 50. Minute der Anschlusstreffer für die Südtirolerinnen, doch in der 52. Minute erhöhte Miriam Pokopec zum 3:1 Endstand für die Ingolstädterinnen.

Kommentar verfassen