Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EWHL Supercup

Memmingen holte 6 Punkte, Aisulu Almaty unterlag allen drei deutschen Teams

Die Damen aus Memmingen starteten vor 104 Zuschauer ihr Doppelwochenende gegen die Damen aus Kasachstan. Obwohl fast 50 mal Darya Dmitriyeva im kasachischen Tor geschossen wurde gelang es den Memmingerinnen erste in der 51. Minute durch Nicola Eisenschmid durch einen 5:3 Powerplaytreffer in Führung gehen. Die Kasachinnen schafften es nicht mehr auszugleichen wodurch Emma Schweiger ein Shutout schaffte und der Spielstand nach 60 Minuten 1:0 war.

Das zweite Spiel gegen EVB Eagles Südtirol ging deutlich Torreicher zu. So waren es Manuela Anwander und More die die Memminger in der 4. Und 10. Minute in Führung brachten. In der 14. Minute konnte Chelsea Furlani durch einen Powerplaytreffer den Anschluss für die Italienerinnen erzielen und so ging es mit einem Spielstand von 2:1 in die erste Drittelpause. In der 23. Minute konnte Nicola Eisenschmid die Führung der Memminger auf 3:1 ausbauen, doch Samantha Gius erzielte 16 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels den erneuten Anschlusstreffer für die Damen aus Bozen. Abermals war es Nicola Eisenschmid in der 44. Minute die die Damen aus Memmingen mit 4:2 in Führung brachte doch Melissa Piacentini konnte mit einem Doppelpack in der 55. Und 59. (PP) Minute ausgleichen und somit war die Verlängerung zum Greifen nahe, doch Nicola Eisenschmid konnte mit ihrem dritten Treffer in diesem Spiel 3 Sekunden vor Schluss die 3 Punkte für die Memminger Damen sichern.
Das zweite Spiel in dieser Supercuprunde bestritt Almaty gegen den ESC Planegg.Sophie Kratzer konnte die Planeggerinnen in der letzten Minute des ersten Drittels in Führung bringen und konnte diese in der 33. Minute zum 2:0 für die Planeggerinnen ausbauen. Moldabay gelang in der 45. Minute der Anschlusstreffer für die Kasachinnen doch wieder war es Kratzer die in der 47. Minute durch ein Powerplaytor den Endstand von 3:1 besiegelte und ihren Hattrick in diesem Spiel schaffte.

Der dritte deutsche Gegner der Damen aus Almaty war der ERC Ingolstadt. In der 10. Minute konnte Geelhaar die Ingolstädterinnen in Führung bringen. Durch einen Shorthander von Andrea Lanzl in der 13. Und McCann in der 27. Minute konnten sie die Führung auf 3:0 ausbauen. In der 39. Minute konnte Schmid auf 4:0 erhöhen und McCann schaffte mit Treffern in der 40. Und 45. Minute einen Hattrick und erzielte dadurch den 6:0 Endstand. Huber im Tor der Ingolstädterinnen konnte 60 Minuten lang jeden Schuss abwehren.

Kommentar verfassen