Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EWHL

Bratislava, Memmingen und die Sabres punkten beim Saisonauftakt.

Im ersten Spiel bei ihrem „Deutschlandwochenende“ konnte Bratislava durch Treffern durch von Jana Kapustova (4.) und durch von Iveta Klimasova (14.) 2:0 in Führung gehen.
In der 17. Spielminute konnten die „Pantherdamen“ eine Überzahlsituation durch Tracy McCann auf Vorlage von Andrea Lanzl zum Anschlusstreffer nutzten.
Im darauf folgendem Spielabschnitt ging es spannend zu.
Beide Torhüterinnen zeigten das sie ein wichtiger Rückhalt für ihr Team waren, so ging es nach 20 Minuten mit (2:1) in den letzten Spielabschnitt.
Das Spielgeschehen verlief weiterhin auf Augenhöhe, bis Viktoria
Maskalova einen Abpraller (52.) zum 3:1 Endstand verwandeln konnte.

Memmingen begann das spiel druckvoll und dominierte das spiel.
In der 4. Spielminute gab es dann die erste Möglichkeit durch einen Penalty für die Indianerinnen. Nicola Eisenschmid traf zur 1:0 Führung.

Viktoria Ihnatova konnte in der 14. Spielminute auf Vorlage von Kapustova, Curmova eine doppelte Überzahl zum 1:1 nutzen.
Im Mittelabschnitt übernahmen die Gastgeberinnen wieder mehr das Spiel, so gelang Remi Martin in der 31 Spielminute das 2:1 (PP+1)
Den Schlusspunkt setzte Manuela Anwander in der 52. Spielminute zum 3:1 Endstand.

Zum EWHL Auftakt zog es die Wienerinnen nach Kärnten.
Die Sabres begannen druckvoll, doch auch die Kärntenerinnen hatten ihre Möglichkeiten.
Trotz starker Leistung von der Kärntener Torfrau konnte In der 7. Spielminute gelang dann Neuzugang Julia Mazurek der Führungstreffer.
Knapp 10 Minuten später war Julia Mazurek wieder zur Stelle und stellte einen 2:0 Vorsprung her.
Im zweiten drittel zeigten die Sabres weiterhin ihre stärke und dominierten das Spielgeschehen.
In der 32. Spielminute gelang Monika Vlcek das 3:0, vier Minuten später machte Julia Mazurek machte ihren Hattrick perfekt und es ging mit 4:0 in den Schlussabschnitt.
Cara Zubko konnte sich in der 42. Spielminute sich dann ebenfalls in die Scorerwertung eintragen lassen, ehe Julia McKinnon zum 6:0 Endstand ein netzte.

Kommentar verfassen