Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EWHL

Budapest und Wien gewinnen knapp, Highlanders unterliegen einem starken Bozener Team.

KMH Budapest hatte am Wochenende die DEC Salzburg Eagles zu gast, ein Spiel auf hohem Niveau.
Beide Teams schenkten sich von Anfang an nichts.
Dennoch konnte Budapest in der 8. Spielminute eine Powerplay Situation durch Esther Kantor zum 1:0 Nutzen.
Weiter ging das Spiel auf und ab, ehr Hilary Crowe in der 26. Spielminute zum 1:1 einnetzen konnte.
Knapp 10 Minuten später dann die erneute Führung für die Damen aus Budapest, Szamosfalvi traf zum 2:1.
So ging es auch in die Zweite Pause.
Das letzte Drittel gehört den Salzburgenrinnen, sie hatten mehr vom Spiel, Arbeiteten sich gute Chancen aus und so war es Annika Fazokas die zum 2:2 treffen konnte.
Es ging in die Overtime 3 gegen3.
Esther Kantor konnte ihre erste Chance direkt verwerten und holte somit zwei wichtige Punkte für die Damen aus Budapest.

Die Wienerinnen traten die lange Reise nach Bozen an.
Das Spiel begann schnell, wie auch die Führung der Sabres, Julia McKinnon traf in der 4. Spielminute auf zu Spiel von Charlotte Wittich.
Beide Teams spielten stark auf, hatten gute Möglichkeiten, denn noch scheiterten die Spielerinnen an Daniela Klotz und Nicole Arnberger.
In der 10. Spielminute war es Hanna Elliscasis die zum 1:1 traf.
Weiter ging es mit zahlreichen Chancen für die Eagles Damen. Doch immer wieder scheiterten sie an der Verteidigung der Sabres.
Dann setzten sich die Sabres Damen wieder im Angriffsdrittel fest und so war es Monika Vlcek die sich ein Herz nahm und zum 2:1 einnetzte.
Knapp 6 Minuten später, wieder der Ausgleich durch Nicole Renault.
Trotz nur zwei Linien der Sabres zeigten sie das mit ihnen immer zu rechnen sein muss.
So erzeugten die Sabres auch im letzten Drittel druck und das mit Erfolg, so war es Julia McKinnon die in der 50. Spielminute und Charlotte Wittich 54. Spielminute für die Entscheidung sorgten.

Bozen begann stark, allerdings trafen die Neuberger Damen. Julia Willenshofen traf in der 14. Spielminute.
Erst in der 30. Spielminute konnten die Bozenerinnen ihren ersten Treffer durch Nicola Renault bejubeln.
Genau 7 Sekunden später dann der Führungstreffer durch Melissa Piacentini.
Kurz darauf setzten die Eagles noch einen drauf 32. Spielminute durch Chelsea Flurani.
Eine Minute später dann der erneute Treffer für Bozen Anna Caumo 4:1.
Für das Endergebnis sorgte dann Eleonora Dalpra mit einem doppelpack in der 40. und 56. Spielminute.

Kommentar verfassen