Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

Allgemein

Znojmo auch gegen Laibach erfolgreich

Nach zwei Heimsiegen am vergangenen Wochenende war dem HC Orli Znojmo das Selbstvertrauen anzusehen. Die Adler übernahmen sofort das Kommando und David Bartos sorgte schon in der dritten Minute für die Führung. Dieser Treffer rüttelte die Gäste aus Ljubljana wach, die ersten Chancen wurden aber vergeben. Dies rächte sich als Bartos (16.) wieder zuschlug, diesmal sogar in Unterzahl. Zwar fehlte bei beiden Teams im ersten Abschnitt die Feinabstimmung, doch die Hausherren nahmen eine komfortable Führung in die erste Pause.

Nach Wiederbeginn zeigte sich ein unverändertes Bild, Andrew Thomas und Jan Lattner vergaben jedoch die ersten Chancen für die Tschechen. Der Druck der Hausherren nahm von Minute zu Minute zu, vorerst wollten jedoch keine weiteren Tore gelingen. 24 Sekunden vor der Sirene war es dann aber soweit: In seinem ersten Spiel in der Erste Bank Eishockey Liga wurde Lukas Finsterle, der 23-jährige Viertlinien-Flügel verstärkt die Adler für ein Monat, ideal angespielt und verwertete zum 3:0.

Die Drachen kamen hellwach aus der Kabine und brachten die Spannung mit einem schnellen Powerplay-Treffer zurück, Nicholas Ross war der Torschütze. Die Gäste schöpften neuen Mut und übten weiter Druck aus, Alexander Berry vergab die beste Möglichkeit aus aussichtsreicher Position. Znojmo erkannte nun den Ernst der Lage und kämpfte sich ins Spielgeschehen zurück. Die Belohnung folgte sofort, als Richard Jarusek die Drei-Tore-Führung wieder herstellte. Nur eine Minute später gelang zwar Jeff Ulmer nochmals das 2:4 aus Sicht von Olimpija, den Schlusspunkt setzte aber Ales Sova mit einem Treffer ins leere Gehäuse.

 

04.10.2013: HC Orli Znojmo – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 5:2 (2:0, 1:0, 2:2)

Schiedsrichter: KINCSES/WARSCHAW, 2.247 Zuschauer

Tore Znojmo: Bartos (3./pp2, 16./sh), Finsterle (40.), Jarusek (55.), Sova (60./en)

Tore Ljubljana: Ross (42./pp), Ulmer (56.)

 

Kommentar verfassen