Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

Dies & Das

EBEL-Liga-Head in Kanada

Foto: Shutterstock Foto: Shutterstock

Dem langjährige Schiedsrichter der Erste Bank Eishockey Liga, Ladislav Smetana, wurde während des International Breaks eine große Ehre zuteil. Er durfte eine Woche lang am so genannten Level 6-Officiating Program in Montreal teilnehmen. Zu diesem alle zwei Jahr stattfindenden Schiedsrichterlehrgang werden nur die 20 Besten der über 35.000 Referees in Kanada eingeladen, darüber hinaus durften noch drei Spielleiter aus Europa teilnehmen.

Dank der guten Kontakte von Lyle Seitz, Director of Hockey Operations, wurde in diesem Jahr auch ein Schiedsrichter der Erste Bank Eishockey Liga eingeladen. Eine Teilnahme an dem Lehrgang ist die prestigeträchtigste Auszeichnung die einem Schiedsrichter in Kanada passieren kann, es gibt keine höhere Ausbildung unter den Zebras. Trotzdem schaffen es nur ein bis maximal zwei der 20 Teilnehmer in die NHL.

„Es war eine spannende aber auch sehr harte Woche“, erzählt Smetana, dessen Terminplan täglich von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr voll war. Neben unzähligen Theorieeinheiten, täglich zwei Stunden Training am Eis, diversen Fitnesstests und auch ärztlichen und psychologischen Tests leitete der Head auch jeden zweiten Tag ein Spiel der diversen kanadischen Juniorenligen.

„Die größten Unterschiede gegenüber unserer heimischen Liga ist auf jeden Fall die Professionalität der Refs aber auch des gesamten Umfelds. Es wird nichts dem Zufall überlassen. Auch die körperliche Fitness jedes einzelnen ist überwältigend, da können wir in Europa nicht mithalten“, so der 36-Jährige weiter.
Permanent beim Lehrgang anwesend waren auch 13 Scouts, davon drei aus der NHL, die den Teilnehmern permanent auf die Finger schauten und, ähnlich wie auch bei den Spielerscouts in Nordamerika, von jedem Schiedsrichter ein Stärken/Schwächen-Profil anlegten.
„Obwohl mir diese Woche alles abverlangte, war es eine sensationelle Erfahrung für mich, die ich nie vergessen werde. Ich hoffe, dass in den nächsten Jahren auch noch andere Kollegen aus der Liga die Chance bekommen einmal an der höchsten Schiriausbildung, die es derzeit gibt, teilzunehmen.“

Nach dem Level 6 – Officiating Program besuchte Smetana noch zwei Spiele der Montreal Canadiens, wo er seine Amtskollegen aus der NHL traf: „Die Vorbereitung der Jungs ist unglaublich. Sie reisen bereits einen Tag vor dem Spiel an, trainieren noch am Vormittag für zwei Stunden im Fitnesscenter, ehe es nach Mittagessen und Ruhepause am Abend in die Halle geht.“Nach insgesamt zwei Wochen in Kanada ging es für „Ladi“, der seit 2002 Schiedsrichter ist, zurück nach Europa. Viel Zeit zu verschnaufen hatte der in Wien lebende Head aber nicht, nach einem eintägigen Aufenthalt in Österreich ging es für Smetana schon wieder weiter zum IIHF-Continental Cup nach Woyens, Dänemark.

(Bericht: Erste Bank Eishockey Liga)

Kommentar verfassen