Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

99ers beenden Negativserie gegen Linz

Acht Mal in Folge hatten die LIWEST Black Wings zuletzt gegen die Graz 99ers gewonnen, nun ging diese Serie zu Ende. Die Linzer mussten sich mit 1:3 geschlagen geben und gehen mit zwei Niederlagen in die Nationalteampause.

Mit exakt jener Aufstellung, die er schon am Freitag zu Hause gegen Bozen aufs Eis geschickt hatte, ließ Trainer Rob Daum die LIWEST Black Wings auch in Graz antreten. Zuerst einmal defensiv gut stehen und Tore verhindern war die Devise für den Auftakt gegen die Murstädter. Doch in den ersten Minuten waren offensiv die Linzer das auffälligere Team und hatten durch Gregor Baumgartner in der 4. Minute auch eine erste verheißungsvolle Torchance. Der Stürmer setzte seinen Versuch aber ins Außennetz und war damit ebenso erfolglos, wie Andrew Kozek zur Hälfte des ersten Drittels. Matthias Iberer und Brad Moran hatten die Führung ebenfalls am Schläger, während die Grazer ihrerseits einige gute Angriffe Richtung Michael Ouzas fuhren, aber ebenso erfolglos blieben.

Noch fehlte der zündende Funke in dieser Partie, die allerdings auf Augenhöhe absolviert wurde. Defensiv hatte man bei diesem Auswärtsmatch in den ersten 20 Minuten das gesteckte Ziel erreicht, allerdings gab es sowohl vorne, wie auch hinten durchaus Verbesserungspotential für die noch verbleibenden 40 Minuten. Die gastgebenden 99ers starteten allerdings mit mehr Schwung ins Mitteldrittel – auch, weil sie noch ein paar Sekunden Power Play aus Abschnitt Nummer 1 mitgenommen hatten. Wieder war es Ouzas, der in dieser Phase das Remis festhielt, während Daniel Oberkofler nach knapp drei Minuten mit einem verdeckten Schuss eine Halbchance für die Stahlstädter kreierte. In der 26. Minute schrammten die Linzer haarscharf an der Führung vorbei, als Brian Lebler im Power Play vom Torgestänge gestoppt wurde. Die Schiedsrichter sahen sich zwar die Szene noch einmal im Videobeweis an, sahen aber, dass die Scheibe nicht über die Linie gegangen war.

Aufgeschoben war aber nicht aufgehoben, denn kurz nach der Hälfte der Partie gingen die Linzer dann doch in Führung. Nach einem Blue Liner von Andy Hedlund war Top-Scorer Jason Ulmer zur Stelle und staubte zum 1:0 für die Gäste aus Oberösterreich ab. Dass die LIWEST Black Wings diese Führung nicht mit in die Pause nehmen konnten lag an einer Undiszipliniertheit in der Schlussphase dieses Abschnitts. Philipp Lukas musste auf die Strafbank und die Grazer kamen in Überzahl zum 1:1 Ausgleichstreffer. Und die Murstädter drückten in diesen letzten Minuten gehörig auf die erstmalige Führung, was aber vor der zweiten Pausensirene nicht gelang. Somit blieb dieses Match im letzten Abschnitt offen, wurde zu einer Frage der Nerven. Wie schon nach der zweiten Pause mussten die Linzer erneut eine Unterzahl überstehen und wieder hatten die Grazer mehr Schwung in der Anfangsphase. Erst nach und nach kämpften sich die Oberösterreicher ins Spiel und fanden in der 48. Minute mit einem Konter die Riesenchance zur Führung vor. Aber diese wurde ausgelassen und so konnten die 99ers in der Schlussphase noch einmal einen Anlauf auf den Sieg starten. Die letzten Minuten standen klar im Zeichen der Steirer, die dann auch einen haarsträubenden Abwehrfehler der Stahlstädter nützten und 1:32 Minuten vor Schluss den entscheidenden Treffer erzielten.

Nach einem Time Out holte Trainer Rob Daum seinen Torhüter vom Eis um vielleicht noch einmal zurückschlagen zu könne, stattdessen kassierten die Linzer aber das 1:3 ins leere Tor und verloren auch das zweite Match an diesem Wochenende. Damit ging die Erfolgsserie gegen die Graz 99ers zu Ende und die LIWEST Black Wings verabschieden sich mit der zweiten Niederlage in Folge in die Nationalteampause.

Graz 99ers – EHC LIWEST Black Wings Linz 3:1 (0:0, 1:1, 2:0)
Tore: 0:1 Ulmer (32./PP), 1:1 Kinasewich (38./PP), 2:1 Latendresse (59.), 3:1 Day (60./EN).

(Klaus Führer, EHC LIWEST Black Wings Linz)

EBEL, 33. Spieltag

Sonntag:

KAC – Dornbirn 2:1

(1:0 1:1 0:0)

Klagenfurt, Stadthalle, 3.850 Zuschauer, SR Berneker

Tore: Fretter (4./PP), Reichel (27.) bzw. Jarrett (38.)

Strafminuten: 10 bzw. 14

VSV – Vienna Capitals 2:4

(2:1 0:2 0:1)

Villach, Stadthalle, 4.200 Zuschauer, SR Falkner

Tore: Pewal (9./PP), C. Fraser (19.) bzw. Olsson (13./PP), J. Fraser (22.), Rotter (31.), Ferland (59./EN)

Strafminuten: 6 bzw. 14

Graz 99ers – Linz 3:1

(0:0 1:1 2:0)

Eishalle Liebenau, 3.090 Zuschauer, SR Erd

Tore: Kinasewich (38./PP), Latendresse (59.), Day (60./EN) bzw. Ulmer (32./PP)

Strafminuten: Je 12

Bozen – Innsbruck 2:1

(0:0 1:0 1:1)

Eiswelle Bozen, 2.000 Zuschauer, SR Widmann

Tore: Sharp (27./PP), Piche (55.) bzw. Donati (49.)

Strafminuten: keine bzw. 8

Tabelle Grunddurchgang

1. HCB Südtirol 20 13 5* 2 76:58 31
2. Red Bull Salzburg 20 14 2* 4 77:52 30
3. UPC Vienna Capitals 20 13 0* 7 68:44 26
4. Liwest Black Wings Linz 20 12 1* 7 62:52 25
5. Moser Medical Graz 99ers 20 11 3* 6 51:51 25
6. EC Villacher SV 21 12 0* 9 76:68 24
7. Znojmo 19 10 4* 5 65:57 24
8. KAC 21 10 2* 9 57:64 22
9. Fehervar 19 9 2* 8 51:62 20
10. EC Dornbirn 20 9 0* 11 59:67 18
11. TWK Innsbruck Haie 21 6 0* 15 48:76 12
12. Olimpija Ljubljana 21 2 1* 18 41:80 5

Stand vom 3. November

* Niederlage in Verlängerung/Penaltyschießen (ein Punkt)

Kommentar verfassen