Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

99ers schlagen wieder in Villach zu

Foto: Martin Beranek

Der EC VSV scheiterte an robusten Moser Medical Graz99ers. Manuel Ganahl traf beim 3:1-Sieg doppelt.

Behäbig war er, der Start des Packderbys in Villach. Beide Teams begannen zaghaft, Villach war im Anfangsdrittel aber feldüberlegen. Die einzige blau-weiße Torchance von Benjamin Petrik konnte Danny Sabourin bravurös zu Nichte machen. Graz wurde erstmals gefährlich, als Manuel Ganahl einen Ganzak-Schlenzer drei Minuten vor der Pausensirene gleich perfekt in die Maschen lenkte. Ein Blitzstart der 99ers führte im Mitteldrittel zum schnellen 2:0. 35 Sekunden dauerte es, bis Olivier Latendresse einen Sololauf in einen Torerfolg ummünzen konnte. In der Folge agierten die Adler etwas engagierter und erarbeiteten sich einige klare Torchancen. Unmittelbar nach einem Stangenschuss von Mario Altmann markierte Petrik, mit einem platzierten Schlenzer ins Kreuzeck, den Anschlusstreffer (33.).

Von der taktischen Ausrichtung her, versprach der Schlussabschnitt ein offener Schlagabtausch zu werden, die Chancen blieben aber aus. Villach schwächte sich durch unzählige Strafen selbst und Graz verwaltete geschickt. In der Schlussminute nützte Manuel Ganahl eine 5-gegen-3-Überzahl, um seinen Doppelpack zu schnüren. Villach ist nun seit bereits sechs Heimspielen gegen die Steirer sieglos.

Sonntag, 21.09.2014: EC VSV – Moser Medical Graz99ers 1:3 (0:1,1:1,0:1)
Schiedsrichter: GRABER/VEIT, 3099 Zuseher
Tor Villach: Petrik (33.);
Tore Graz: Ganahl (17./pp, 60./pp2), Latendresse (21.);

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen