Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Auswärtsdoppel für SAPA Fehervar AV19

Der Dornbirner Eishockey Club konnte am Freitag auch im siebenten Versuch gegen Linz nicht bestehen. Der Hauptgrund für die 1:4-Auswärtsniederlage ist jedoch schnell gefunden, so analysiert Headcoach Dave MacQueen: „Wir hatten nur vier Verteidiger und Linz nützte diese Situation aus, sie erhöhten gleich von Beginn weg das Tempo. Und wenn sie zu Hause einmal führen, dann ist es immer extrem schwer“.

Die Vorarlberger sammeln zwar regelmäßig Punkte, einen richtigen Erfolgslauf konnten sie jedoch noch nicht starten. Zudem gingen die letzten beiden Partien verloren, womit die Bulldogs gleich auf Rang zehn durchgereicht wurden. Vor mehr als zwei Wochen zeigten sie mit einem Sieg in Ungarn auf, wollen dieses Ergebnis nun bestätigen. „Fehervar ist als Team mit uns vergleichbar. Ähnlich wie wir haben sie die Chance jederzeit gegen jeden Gegner gewinnen zu können“, so MacQueen, der die Schlüsselrolle bei den Torhütern sieht und einen kleinen Vorteil für sein Team sieht: „Fehervar spielt am Samstag, muss nach der Partie gleich weiterreisen. Meine Spieler wissen ganz genau worauf es ankommt.“ Die Bulldogs hoffen auf die Rückkehr einiger zuletzt angeschlagener Spieler.

Die Ungarn waren am Freitag spielfrei und konnten nochmals Kräfte tanken, bevor nun das Auswärts-Doppel in Bozen und Dornbirn auf dem Programm steht. Zuletzt feierte das Team von Headcoach Marty Raymond drei Erfolge in Serie, wobei sich vor allem Goalie Bence Balizs mit einer konstanten Fangquote über 90 Prozent auszeichnete.

 

Sonntag, 20. Oktober 2013 (17:30 Uhr)

Dornbirner Eishockey Club – SAPA Fehervar AV19 (080)

Schiedsrichter: DREMELJ, ERD, Hütter, Rakovic

Kommentar verfassen