Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Linzer nach Sieg in Salzburg EBEL-Tabellenführer

Foto: Black Wings/Eisenbauer

Der EHC LIWEST Black Wings Linz ist neuer Tabellenführer: Die Linzer setzten sich aufgrund der besseren Chancenauswertung und Michael Ouzas im Tor in Salzburg mit 2:1 nach Verlängerung durch.

Dem EC Red Bull Salzburg fehlte in diesem Spitzenspiel neben Matthias Trattnig auch Daniel Welser. Ihm droht aufgrund einer Adduktorenverletzung eine längere Pause. Beim EHC Liwest Linz fehlten Pat Leahy sowie Matthias Iberer. Das Spiel begann praktisch mit einer Strafe gegen Daniel Oberkofler nach knapp zwei Spielminuten. Und es dauerte nur zwölf Sekunden, ehe die Red Bulls durch Troy Milam in Führung gingen. Unmittelbar danach hatte Brian Lebler den Ausgleich am Schläger, traf aber nur die Stange. Nachdem auch noch Kozek scheiterte, legten die Red Bulls mindestens einen Gang zu und schnürten die Black Wings praktisch das gesamte restliche Drittel in der eigenen Zone ein. Milam, Raffl und Meckler (Stange) vergaben jedoch die besten Chancen.

Auch im Mittelabschnitt hatten die Hausherren das Spiel weitestgehend unter Kontrolle. Doch die Linzer Defensive stand sehr gut, sodass die Red Bulls nur zu wenigen wirklich zwingenden Chancen kamen. Nach einem unnötigen Beinstellen von Fabio Hofer kamen die Black Wings nach 30 Minuten zu einem Powerplay. Dabei vergaß man auf Brad Moran, dieser umkurvte das Tor und schob die Scheibe ins lange Eck zum Ausgleich. Linz war mit diesem Spielstand gut bedient, nach Spielanteilen müssten klar die Salzburger in Führung liegen. Folglich drückten die Red Bulls wieder auf die Führung, doch die Scheibe wollte nicht ins Tor. Alleine Komarek hatte dreimal die Chance anzuschreiben. Schussstatistik nach zwei Drittel: 25:9 Schüsse für Salzburg.

Wie schon zuvor stand auch im dritten Drittel Black Wings Goalie Michael Ouzas ein ums andere Mal im Mittelpunkt. Gegen Motzko, Boivin, Cullen und Brophey hielt er sein Team mit tollen Paraden im Spiel. Mit Fortdauer des Spiels merkte man den Hausherren den Kräfteverschleiß des hohen Tempos an. So kamen auch die Gäste durch Hedlund und Lebler zu Chancen. Doch auch Luka Gracnar hielt sicher. 1:34 Minuten vor dem Ende musste schließlich Evan Brophey zwei Minuten in die Kühlbox. Nachdem Hedlund vergab ging das Spiel in die Overtime. Dort überstanden die Salzburger auch die restlichen 26 Unterzahlsekunden. Augenblicke später musste Brian Lebler auf die Strafbank. Doch anstatt eines weiteren Powerplay-Treffers der Hausherren gab es die kalte Dusche: Michael Boivin verlor im Mitteldrittel die Scheibe, Jason Ulmer passte auf Curtis Murphy und dieser schloss eiskalt ins Kreuzeck ab. Somit entführen die Black Wings zwei Punkte aus Salzburg und dürfen sich zudem über die neuerliche Tabellenführung in der Erste Bank Eishockey Liga freuen. Salzburg hingegen musste sich nach sechs Siegen in Folge erstmals wieder geschlagen geben. Auch bei der letzten Niederlage hieß der Gegner Linz.

20.10.13: EC Red Bull Salzburg – EHC LIWEST Linz 1:2 n.V. (1:0, 0:1, 0:0, 0:1)
Schiedsrichter: FALKNER/SMETANA, 3.000 Zuseher
Tor Salzburg: 1:0 Milam (2./PP)
Tore Linz: 1:1 Moran (32./PP), Murphy (63./SH)

Quelle: EBEL

Kommentar verfassen