Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Black Wings feiern 2:1-Heimsieg gegen Meister Bozen

Black Wings jubeln über Sieg - Foto: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer Black Wings jubeln über Sieg – Foto: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer

Der EHC LIWEST Black Wings Linz besiegte Meister HCB Südtirol mit 2:1 und führt nun auch in der Best-of-seven-Viertelfinalserie mit diesem Ergebnis. Alle drei Tore fielen in Überzahl.

Auf die Defensive achtend starteten die Teams ins Spiel. Es dauerte zehn Minuten, dann schalteten die Linzer auch offensiv Akzente. Der Druck auf das Tor von Bozen wurde von Minute zu Minute größer, phasenweise kamen die Italiener nicht mehr aus der Defensivzone heraus. Dennoch wollte das 1:0 nicht gelingen. Lebler, Ouellette, Piche, Philipp Lukas – es waren nur einige Großchancen, die liegen gelassen wurden. Die größten Möglichkeiten hatte aber Marc-Andre Dorion: Zwei Mal schlugen seine Weitschussversuche direkt an der Querlatte ein und sprangen danach wieder ins Feld. Millimeter waren es einige Male, die fehlten und so ging es trotz 25 Torschüssen der Linzer mit einem torlosen Remis in die erste Pause.

Die LIWEST Black Wings blieben auch im Mitteldrittel überlegen, hatten die besseren Chancen, aber auch weiterhin Pech. Wie zum Beispiel bei einem Schuss von Curtis Murphy, der in der 27. Minute aber von der Innenstange wieder zurück sprang. Brian Lebler und Andrew Kozek scheiterten am gegnerischen Torhüter, während Mike Ouzas kurz nach der Hälfte der Partie bravourös bei einem Break rettete. Danach spielten nur noch die Linzer. Das 1:0, jetzt hing es deutlich in der Luft. Knapp zwei Minuten vor dem Ende des Abschnitts traf Brian Lebler im Power Play zur umjubelten 1:0 für die Gastgeber, die diesen Vorsprung in die letzten 20 Minuten mitnahmen.

Die LIWEST Black Wings machten weiterhin Druck. Eine Chance um die andere wurde herausgespielt, aber immer fehlte dieser letzte Millimeter. Erst als sich Curtis Murphy in Minute 47 ans lange Eck gestohlen hatte und dort perfekt bedient wurde, war es so weit. Das 2:0 für die Linzer, die weiterhin konzentriert blieben. Das war auch nötig, denn der HCB blieb brandgefährlich, musste nun auch volles Risiko gehen. Mike Ouzas war zwei Mal rettend zur Stelle, ehe der Linzer Torhüter hinter sich greifen musste. In der 52. Minute schrieben die Gäste in Überzahl durch Rick Schofield an und bekamen dadurch die zweite Luft. Bozen agierte nun immer druckvoller und drängte  auf den Ausgleich drängte, doch Linz brachte das 2:1 über die Zeit.

Erste Bank Eishockey Liga, 3. Viertelfinale (best of seven)
Di, 10.03.2015: EHC LIWEST Black Wings Linz – HCB Südtirol 2:1 (0:0,1:0,1:1)
Schiedsrichter: KINCSES, M. NIKOLIC; Zuseher: 4.865
Tore EHL: Lebler (39./pp), Murphy (47./pp)
Tore HCB: Schofield (52./pp)

Stand in der Best-of-seven-Viertelfinalserie, EHC LIWEST Black Wings Linz – HCB Südtirol 2:1

Quelle: EBEL  –   Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen