Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Black Wings holen sich Play-off-Ticket

Pat Leahy, Linz, Foto: eisenbauer.com EHC Liwest Black Wings Pat Leahy, Linz, Foto: eisenbauer.com EHC Liwest Black Wings

Der EHC Liwest Black Wings Linz schlägt den HC TWK Innsbruck „die Haie“ mit 6:3 und fixiert mit dem neunten Heimsieg in Folge den Playoff-Einzug.

ie Gäste aus Innsbruck stellten Lorenz Hirn von der ersten Minute an auf die Probe. Mit Chancen von Luke Salazar und Patrick Mössmer wollten die Haie für eine schnelle Führung sorgen. Linz kam erst im Powerplay zu Möglichkeiten. Der Druck in Innsbrucks Verteidigungsdrittel blieb auch danach aufrecht und gipfelte Mitte des Drittels in einem Doppelschlag. Zuerst verwertete Brian Lebler einen Abpraller, einen Shift später erkämpfte Fabian Scholz die Scheibe und servierte sie Philipp Lukas mustergültig, dieser stellte auf 2:0. Die Haie antworteten in Person von Salazar mit dem Anschlusstreffer. Auch nachdem Linz durch Brad Moran abermals eine Zwei-Tore-Differenz herstellte, zeigten sich die Gäste aggressiv, kurz vor der Pause traf Marek Malik die Stange.

Munro „erzielt“ den Anschlusstreffer
Kuriose Szenen spielten sich im Mitteldrittel ab. Gleich zu Beginn eröffnete sich Innsbruck in einem doppelten Überzahlspiel die große Chance auf ein Comeback. Ein Stangenschuss von Stefan Pittl und jede Menge Möglichkeiten der Donati-Brüder ergaben aber nichts Zählbares. Stattdessen wurde mit Ablauf der ersten Strafzeit Andrew Kozek auf die Reise geschickt, im Alleingang erzielte dieser das 4:1. Jeff Ulmer hielt das Spiel aber mit dem 2:4 in der 30. Minute offen und ermöglichte damit den Anschlusstreffer, der an Kuriosität kaum zu überbieten war: Goalie Adam Munro sorgte indirekt für das 3:4. Die Schiedsrichter hatten eine Strafzeit gegen Lukas Jurik angezeigt, Linz nahm Hirn zu Gunsten eines sechsten Feldspielers aus dem Tor und setzte Innsbruck unter Druck. Ein missglückter Linzer Pass zum Verteidiger fand seinen Weg über die Bande ins eigene Tor, Munro hatte als letzter seines Teams den Puck berührt. Die Strafe musste Jurik trotzdem absitzen, im zugehörigen Powerplay schoss Pat Leahy die Black Wings mit 5:3 in Führung.

Gemächlicher gingen die Kontrahenten das Schlussdrittel an. Während sich in Drittel eins und zwei die Ereignisse überschlugen, waren die letzten 20 Minuten im Zeichen von harten Zweikämpfen und Defensiv-Arbeit. In der 51. Minute wurde die Spannung durch Leblers zweiten Treffer vorzeitig aus dem Spiel genommen, mit dem Zwischenstand von 6:3 tat sich Linz leicht, die verbleibende Zeit kontrolliert herunterzuspielen.

30.12.13: EHC Liwest Black Wings Linz – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 6:3 (3:1,2:2,1:0)
Schiedsrichter: DREMELJ/SMETANA, 4.000 Zuschauer;
Tore Linz: Lebler (9.,51./pp), P.Lukas (10.), Moran (18.), Kozek (23./sh), Leahy (36./pp);
Tore Innsbruck: Salazar (15.), Ulmer (30.), Munro (36.);

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen