Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Black Wings legen gegen Capitals in der Serie vor

Black Wings feiern Sieg gegen Capitals Copyrightvermerk: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer Black Wings feiern Sieg gegen Capitals Copyright: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer

Der EHC LIWEST Black Wings Linz besiegte die UPC Vienna Capitals zum Halbfinal-Auftakt nach zweimaligen Rückstand noch 3:2 nach Verlängerung. Marc Andre Dorion rettete Linz erst 36 Sekunden vorm Ende in die Overtime.

Die beiden Teams zeigten im ersten Drittel schnelles und körperbetontes Eishockey ohne dabei die Defensive zu vernachlässigen. Der EHC LIWEST Black Wings Linz war in den ersten Minuten tonangebend. Immer wieder versuchten die Hausherren ihr Glück mit (abgefälschten) Distanzschüssen, Matt Zaba war aber stets zur Stelle. Außerdem verfehlten die Versuche von Andrew Kozek und Jason Ulmer ihr Ziel. Wien wurde kurz vor der Pause in Überzahl durch einen Blueliner von Flo Iberer und durch Dustin Sylvester, der aus kurzer Distanz frei zum Abschluss kam, gefährlich.

Die Capitals kamen stärker aus der Kabine zurück: Verteidiger Jamie Fraser gab gleich einen ersten Warnschuss ab, nach seinem Schlagschuss verfehlte der Puck das Linzer Tor jedoch knapp. Nach 25:30 Minuten war der Bann dann gebrochen: Andreas Nödl schlenzte die Scheibe nach einer Einzelaktion zum 1:0 ins lange Eck. Brian Lebler hatte postwenden den Ausgleich am Schläger: Perfekt von Brad Moran in Szene gesetzt, konnte er jedoch Matt Zaba nach einem Solo nicht bezwingen. Besser machte es Andrew Kozek: Der zweite Torjäger im Dienste der Black Wings versenkte in Minute 29 seinen eigenen Rebound ins halbleere Tor. Wien wurde danach immer wieder im Konter gefährlich. Bei einem Gestocher vor Mike Ouzas reagierte Kevin Puschnik am Schnellsten und drückte den Puck über die Linie – 2:1.

Zu Beginn des Schlussdrittels drängte Wien auf die Entscheidung, aber Mike Ouzas war von Jonathan Ferland und Company nicht zu bezwingen. Linz verlor im Finish Patrick Spannring nach einem Check und reagierte darauf mit wütenden Angriffen. 36 Sekunden vorm Ende gelang Marc Andre Dorion mit einem Schuss ins kurze Eck, als Goalie Mike Ouzas bereits für einen sechsten Feldspieler das Eis verlassen hat, auch tatsächlich noch der umjubelte 2:2-Ausgleich. Wien dominierte die Overtime, doch dann schwächten sich die Gäste durch Strafen und in der zweiten Überzahl  traf Brian Lebler nach Zuspiel von Sebastien Piche aus kurzer Distanz zum Sieg und zur 1:0-Führung für die Linzer in der Best-of-seven-Serie. Halbfinale 2 folgt am Dienstag in Wien.

Erste Bank Eishockey Liga, 1. Halbfinale (best of seven)
So, 22.03.2015: EHC LIWEST Black Wings Linz – UPC Vienna Capitals 3:2 n.V.  (0:0,1:2,1:0,1:0)
Schiedsrichter: M. NIKOLIC, WARSCHAW; Zuseher: 4.865
Tore EHL: Kozek (29.), Dorion (60.), Lebler (70./pp)
Tore VIC: Nödl (26.), Puschnik (37.)

Stand in der Best-of-seven-Halbfinalserie: 1:0

Quelle: EBEL  –   Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen