Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Black Wings Linz haben die Fahrt aufgenommen

Andy Hedlund, Linz, Foto: eisenbauer.com Andy Hedlund, Linz, Foto: eisenbauer.com

Die Linzer konnten zuletzt drei Siege feiern und ein Score von 16:4-Toren erzielen! In ihrem letzten Spiel am Freitag besiegten Philipp Lukas und Company den Dornbirner Eishockey Club zu Hause mit 5:1 und gewannen damit auch das achte Duell mit den Bulldogs! Gegen ihren Lieblingsgegner waren mit Andrew Kozek, Jason Ulmer, Gregor Baumgartner, Rob Hisey und Brian Lebler fünf verschiedene Spieler aus drei Reihen erfolgreich. Damit setzte sich der positive Trend der letzten paar Spiele weiter fort. „Pat Leahy, Matthias Iberer, Gregor Baumgartner oder Daniel Oberkofler haben in den letzten paar Wochen regelmäßig zu scoren begonnen und Rob Hisey hat bei seinem Comeback gegen den DEC auch gleich getroffen. Nun leisten alle ihren Beitrag“, zeigte sich Trainer Rob Daum erleichtert.

Am Dienstag empfangen die Oberösterreicher nun SAPA Fehervar AV19. Zu Hause sind die Black Wings eine Macht, holten aus 13 Heimspielen bereits 23 Punkte (elf Siege). „Die Ungarn haben ein sehr solides Team, sie spielen immer gut gegen uns. Wir müssen wieder fokussiert sein und an unsere Leistungen aus den letzten Spielen anschließen. Wir konnten unsere letzten drei Spiele gewinnen und wir wollen unseren Erfolgslauf nun bis X-Mas weiter fortsetzen. Wir haben jetzt eine sehr gute Auslosung mit vielen Heimspielen und das müssen wir ausnützen!“, so der Kanadier.
Bis zum 24. Dezember spielen die Oberösterreicher noch vier Mal daheim und zwei Mal auswärts bei den Schlusslichtern in Ljubljana und Innsbruck! Bis auf Patrick Spannring und Stefan Gaffal sind alle Linzer an Bord.

Zuerst Linz, dann erst Open-Air in Budapest

SAPA Fehervar AV19 hat ein recht erfolgreiches Wochenende hinter sich: Nach der Overtime-Niederlage gegen den EC VSV, gewannen die Ungarn einen Tag später daheim gegen die Innsbrucker Haie nach Verlängerung. „Zoltan Hetenyi machte ein starkes Debüt für uns. Gegen Villach hätten wir uns daheim die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen dürfen und im Finish aggressiver agieren müssen. Gegen Innsbruck zeigten die Jungs ein starkes letztes Drittel: Wir spielten unser bestes Eishockey seit langem und konnten das Match noch gewinnen. Wir müssen zukünftig aber besser ins Spiel starten“, weiß Headcoach Marty Raymond.

Bei den Ungarn fiebert man bereits den beiden Freiluftspielen am Freitag und Sonntag gegen den EC Red Bull Salzburg und Rekordmeister EC-KAC in Budapest entgegen. Zunächst wartet aber noch das harte Spiel in Linz. Heuer konnten die Teufel „on the road“ sechs von 15 Spielen gewinnen. Will der Tabellenneunte der Erste Bank Eishockey Liga noch ein Wörtchen um einen Top 6 Platz mitreden, dann ist ein Sieg in Linz, derzeit Sechster, ein Muss. Aktuell liegen die Teufel neun Punkte hinter den Stahlstädtern! „Linz ist ein Top 6 Team. Wir müssen in der Defensive sehr gut spielen, Turn-overs vermeiden, diszipliniert agieren und den Puck zum Tor bringen und die Chancen dann nützen. Wenn wir das erste Drittel gut überstehen, dann ist für uns in Linz sicherlich alles möglich. Daher muss jeder Spieler von Beginn an bereit sein“, weiß der 49-jährige Kanadier.

Alle jungen Spieler stehen den Magyaren in Linz nicht zur Verfügung, sie sind bereits mit dem U20-Nationalteam im Einsatz.

Dienstag, 10. Dezember 2013 (19:15 Uhr)
EHC LIWEST Black Wings Linz – SAPA Fehervar AV19

Schiedsrichter: TRILAR, ZRNIC, Nothegger, Smeibidlo

Bisheriges Saisonduelle:
06.10.2013: EHC LIWEST Black Wings Linz – SAPA Fehervar AV19 4:1 (2:1,1:0,1:0)
11.10.2013: SAPA Fehervar AV19 – EHC LIWEST Black Wings Linz 4:2 (1:1,1:0,2:1)

Kommentar verfassen