Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Black Wings mit weißer Weste gegen Dornbirn

Jason Ulmer und Daniel Mitterdorfer. Foto: eisenbauer.com Jason Ulmer und Daniel Mitterdorfer. Foto: eisenbauer.com

Der EHC LIWEST Black Wings Linz hat sich zuletzt mit den beiden Siegen über Rekordmeister EC-KAC etwas Luft im Kampf um die Top 6 verschafft. „Es war ein wichtiger Erfolg für uns. Der EC-KAC ist ein direkter Gegner von uns in der Tabelle. Mit den zwei Siegen konnten wir uns etwas Distanz zur zweiten Tabellenhälfte schaffen“, sagte Stürmer Gregor Baumgartner. Aktuell liegen die Oberösterreicher auf dem fünften Tabellenplatz und orientieren sich nun weiter nach oben. In den nächsten acht Tagen stehen für die Linzer nämlich gleich drei Heimspiele gegen den Dornbirner EC (Fr), SAPA Fehervar AV19 (Di) und erneut den EC-KAC (Fr) am Programm. Vor eigenem Publikum holten die Black Wings bisher 21 Punkte (10 Siege) aus zwölf Spielen. Auch zu Nikolaus wollen die Schützlinge von Rob Daum gegen den Dornbirner EC wieder ihre Heimstärke unter Beweis stellen.

Bisher gewannen Philipp Lukas und Company außerdem alle sieben Duelle mit den Vorarlbergern in der Erste Bank Eishockey Liga. „Wir wollen unsere guten Leistungen aus den bisherigen Heimspielen wiederholen und gegen die Bulldogs zwei Punkte holen. Wichtig ist, dass wir die Dornbirner nicht unterschätzen, denn der DEC hat auswärts schon aufgezeigt, und einen guten Start hinlegen. Dornbirn hat einige ehemalige Teamkollegen in seinen Reihen und wir ein paar Vorarlberger im Team, dass sorgt natürlich für zusätzliche Brisanz“, weiß der 34-Jährige, der am Nikolaustag seine 600. Ligapartie bestreitet (überrascht): „Das wusste ich gar nicht: Es freut mich, dass ich noch immer spielen darf und auch gesundheitlich alles passt. Ich versuche mich immer noch zu verbessern und will noch einige Saisonen erfolgreich weiterspielen.“ Im Tor beginnt Mike Ouzas. Nicht mit dabei sind Patrick Spannring und Stefan Gaffal (beide verletzt). Der Einsatz von Rob Hisey entscheidet sich erst am Spieltag.

DEC nun drei Mal auswärts

Der Dornbirner EC begibt sich auf Österreich-Tour. Die Bulldogs bestreiten ihre nächsten drei Spiele in der Fremde. Seinen Roadtrip startet der DEC am Nikolaustag in Linz. Danach warten die Gastspiele in Klagenfurt (So) und das Westderby in Innsbruck (Di). Nach dem Gastspiel in Linz bleiben Patrick Jarrett und Company gleich in der Stahlstadt und reisen von dort nach einer Trainingseinheit am Samstag direkt weiter nach Klagenfurt. Erst danach kehren die Bulldogs wieder nach Hause zurück.

Aus den letzten drei (Heim-)Spielen holte der DEC vier von sechs Punkten, liegt aber weiterhin nur am zehnten Platz. Die Bulldogs unterlagen daheim Rekordmeister EC-KAC und dem HC Orli Znojmo erst im Shoot-out und siegten gegen SAPA Fehervar AV19. Gegen die Tschechen punktete man überhaupt das erste Mal in der Geschichte. „Nach den letzten Leistungen ist unser aller Selbstvertrauen gestiegen. Gegen Znojmo haben wir zuletzt keine großen Torchancen zugelassen und die Schüsse von außen hatte unser Goalie. Wir sind guter Dinge, dass wir auch von unserem Road-Trip Punkte nehmen können“, so DEC-Stürmer Martin Grabher Meier.

Der Vorarlberger wechselte im Sommer von Linz zurück in die Heimat und kehrt nun erstmals als Gegner – beim ersten Antritt des DEC in Linz heuer fehlte der 30-Jährige verletzt – zu seinem Ex-Klub zurück. Fünf Jahre trug der Stürmer den Linzer Dress und gewann mit den Black Wings 2012 auch den Titel: „Ich freue mich schon auf das Spiel, die alten Teamkollegen und das Umfeld in Linz. Es wird sicher eine sehr aufregende Partie für mich.“ Auf einen Sieg gegen Linz warten die Bulldogs noch. „Die Linzer haben eine sehr gute Mannschaft. Das letzte Heimspiel hätten wir gegen sie aber gewinnen müssen, Linz war damals aber cleverer. Mittlerweile wissen wir, wie sie spielen. Wir müssen selbstbewusst auftreten, hinten gut stehen, wie in den letzten Spielen, und unsere Chancen nützen“, so der Ex-Linzer.

In dieser Saison erzielte Martin Grabher Meier bisher sieben Treffer und sechs Assists in 22 Spielen für die Bulldogs. Gegen die Black Wings ist er heuer allerdings noch ohne Punkte. Headcoach Dave MacQueen muss weiterhin Verteidiger David Slivnik vorgeben.

Freitag, 06. Dezember 2013 (19:15 Uhr)
EHC LIWEST Black Wings Linz – Dornbirner Eishockey Club
Schiedsrichter: GEBEI, KELLNER, Hütter, Johnston

Bisheriges Saisonduelle:
15.09.2013: Dornbirner EC – EHC LIWEST Black Wings Linz 3:5 (1:0,1:3,1:2)
27.09.2013: Dornbirner EC – EHC LIWEST Black Wings Linz 1:3 (1:2,0:1,0:0)
18.10.2013: EHC LIWEST Black Wings Linz – Dornbirner EC 4:1 (2:0,2:0,0:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen