Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Black Wings schlagen wieder zu

Michael Ouzas, Tormann, Linz, EHC Liwest Black Wings Linz vs EC VSV. Foto: eisenbauer.com Michael Ouzas, Tormann, Linz, EHC Liwest Black Wings Linz vs EC VSV. Foto: eisenbauer.com

Der EHC Liwest Black Wings Linz erinnerte im Heimspiel gegen den EC VSV mit Retro-Trikots an die erste gewonnene Meisterschaft. Auch am Sonntag setzten sich die Oberösterreicher mit 6:3 durch.

Früh entwickelte sich eine rassige Begegnung mit schnellen Vorstößen auf beiden Seiten. Die Black Wings waren aufgrund des Orange Days besonders motiviert und drauf und dran, die Partie unter Kontrolle zu bringen. Der Linzer Aufschwung fand Mitte des Drittels ein jähes Ende, als der VSV durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung ging. Beide Male hatte Michael Ouzas keine Chance: Zuerst war Markus Peintners Pass in die Mitte von einem Linzer Bein ins Tor gesprungen, dann war die Flugbahn von John Hughes´ Schuss vom Schlägerblatt eines Verteidigers abgelenkt worden. Die Black Wings erholten sich aber schnell, Villach schien sich nach der Führung etwas zurückzuziehen. Brad Moran brachte sein Team in der 15. Minute wieder heran, Jean Philippe Lamoureux lag nach Brian Leblers Schuss am Boden und konnte nicht mehr eingreifen.

Black Wings drehen das Spiel
Im zweiten Abschnitt drängten die Black Wings auf den Ausgleich und wurden in der 24. Minute durch Lebler belohnt. Er behielt im hart umkämpften Slot die Übersicht und überhob Lamoureux. Die Gäste verließen sich vor allem auf ihre Geschwindigkeit und waren des Öfteren im Konter gefährlich. Spielbestimmend blieben aber die Linzer, die in Minute 35 ihre Bemühungen zur erstmaligen Führung nutzen konnten. Erneut schlug Brian Lebler zu, der Löwenanteil des 3:2 ging aber auf das Konto von Marc-Andre Dorion, der sich durch die gesamte Villacher Hintermannschaft gekämpft hatte. Kurz vor der Pause überstand der VSV eine Unterzahlsituation, Michael Forney kam von der Strafbank und lief alleine auf Ouzas zu, der Linzer Goalie hielt die Führung seines Teams bei seinem Comeback nach überstandener Verletzung aber fest.

Im Schlussabschnitt wollte der VSV den versäumten Ausgleich sofort nachholen. Es gelang den Kärntnern aber im gesamten Spiel selten, über längere Phasen Druck aufzubauen. Die Top-Scorer John Hughes und Derek Ryan blieben weitestgehend farblos. In der 47. Minute sorgte Linz für die vorzeitige Entscheidung. Durch ein Powerplaytor von Patrick Leahy und einen verwandelten Penalty-Schuss von Gregor Baumgartner stellten die Black Wings innerhalb einer Minute auf 5:2. In der Schlussphase sorgte Alexander Rauchenwald für ein letztes Aufbäumen des VSV, durch ein Empty-Net-Tor stellte Andrew Kozek aber den alten Vorsprung wieder her.

05.01.2014: EHC Liwest Black Wings Linz – EC VSV 6:3 (1:2, 2:0, 3:1)
Schiedsrichter: KINCSES/WARSCHAW, 4000 Zuschauer;
Tore Linz: Moran (15.), Leblers (24./35.), Leahy (47./pp), Baumgartner (47./penalty shot), Kozek (59.)
Tore VSV: Peintner (11.), Hughes (12.), Rauchenwald (56.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen