Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Black Wings siegen wieder

Photo: EHC Liwest Black Wings Linz/Eisenbauer

Der Teddy Bear Toss hing im ersten Abschnitt wie ein Fluch über dem Heimteam. In den ersten Minuten war dem oberösterreichischen Publikum bereits einige Male der Torschrei im Hals stecken geblieben. Nach und nach verlor Linz aber an Schwung, Olimpija nützte das, um ins Spiel zu finden. In Minute fünf erreichte die Verunsicherung der Black Wings ihren Höhepunkt: Ziga Pesut kam unbedrängt zum Nachschuss und ließ Torhüter Lorenz Hirn keine Chance. Linz hatte den Faden verloren und lief minutenlang der Scheibe hinterher. Mitte des Drittels bließen die Gastgeber wieder zur Jagd nach dem ersten Tor. Bei zahlreichen Großchancen landete der Puck aber vorwiegend über und neben dem Tor, Jerry Kuhn vereitelte den Rest.

Ein Powerplay in Minute 23 brach schließlich den Linzer Torbann, Curtis Murphy hatte per Schlagschuss den Plüschtier-Regen ausgelöst. Nach kurzer Eisreinigung ging das Spiel weiter, die Mannschaften agierten nun nahezu auf Augenhöhe. Die Black Wings hatten allerdings ihre Kaltschnäuzigkeit wiedergefunden. Ein missglückter Ausflug von Olimpija-Keeper Kuhn führte zur erstmaligen Führung der Linzer. Andrew Kozek hatte vor dem Tor einschussbereit gelauert und nach Kuhns Fehlpass auf 2:1 gestellt. Bereits zwei Minuten danach gelang Matej Hocevar der – zu diesem Zeitpunkt verdiente – Ausgleichstreffer. Wieder hatten die Drachen Lorenz Hirn einen Rebound abgerungen und diesen verwertet. Es folgten glückliche Minuten der Linzer: Sie taten mehr fürs Spiel, ihre beiden Abstaubertore durch Brian Lebler und Daniel Pastl führten aber zu einer etwas zu deutlichen 4:2-Pausenführung. Für Pastl war es der erste Treffer in der Erste Bank Eishockey Liga in seinem ersten Einsatz.

Der Zwei-Tore-Rückstand spielte Ljubljana nicht gerade in die Karten. Als Außenseiter in die Partie gestartet, mussten die Slowenen nun dem Resultat hinterherlaufen. Sie fügten sich ihrer neuen Rolle gut und kamen durch Andrej Hebar in Unterzahl zur großen Chance auf den Anschluss. Linz hielt die Gäste aber weitgehend in Schach und konnte mit Fortdauer des Drittels selbst für große Gefahr in der gegnerischen Zone sorgen. Lebler schnürte in der 58. Minute seinen Doppelpack und sorgte damit gleichzeitig für den 5:2 Endstand.

20.12.2013: EHC Liwest Black Wings Linz – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 5:2 (0:1, 4:1, 1:0)
Schiedrichter: HOFER/WARSHAW, 4000 Zuschauer;
Tore Linz: Murphy (23./pp), Kozek (27./pp), Lebler (34., 58.), Pastl (37.);
Tore Ljubljana: Pesut (5.), Hocevar (29.);

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen