Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Black Wings strahlen von der Tabellenspitze

Andrew Kozek - Foto BWL, Eisenbauer Andrew Kozek – Foto BWL, Eisenbauer

Der HC Orli Znojmo blickt auf ein enttäuschendes Wochenende zurück. Anstatt den Vorsprung auf Rang sieben zu vergrößern, erlitten die Tschechen zwei Heimpleiten gegen Dornbirn (2:6) und Bozen (1:2). „Wir haben aus der Niederlage gegen Dornbirn gelernt und uns verbessert. Doch wir hatten große Probleme vor dem gegnerischen Gehäuse, uns fehlte die Genauigkeit bei den Schüssen“, hat Headcoach Jiri Reznar die beiden Partien mittlerweile aufgearbeitet.

Schon am Donnerstag dürfen sich die Adler wieder vor heimischer Kulisse beweisen. Das Gastspiel von Linz steht dabei unter einem ganz besonderen Vorzeichen: Zweimal trafen die Oberösterreicher in dieser Saison als Tabellenführer auf die Tschechen und beide Male mussten sie die Spitzenposition nach einer Niederlage räumen. Zudem gingen alle sieben in Znojmo ausgetragenen Duelle in der Erste Bank Eishockey Liga an die Gastgeber. Wie schon in den Vorsaisonen präsentieren sich die Südmähren nicht als überaus heimstark, holen aber auch auswärts konstant Punkte und haben derzeit fünf Zähler Vorsprung auf die zweite Tabellenhälfte. „Wir haben unsere Qualität oft unter Beweis gestellt, gehören aber sicher nicht ganz an die Spitze. Wir haben starke Spieler in unseren Reihen, vor allem Adam Havlik und Jan Lattner haben sich in dieser Liga etabliert. Wir werden von den Gegnern respektiert und bereiten uns gut auf die jeweiligen Spiele vor. Wir arbeiten hart und wollen auch gegen Linz gewinnen“, berichtet Reznar. Ondrej Fiala wird ins Team zurückkehren, während Patrick Novak und Petr Beranek vermutlich ausfallen werden.

Mit Selbstvertrauen zum Angstgegner

Durch einen hart erkämpften 5:4-Erfolg nach Verlängerung übernahm der EHC LIWEST Black Wings Linz am Sonntag die Tabellenführung. „Es ist schön über Weihnachten auf dem ersten Platz zu sein, unser Ziel bleibt aber eine Top sechs-Position. Die Leistung in Innsbruck war sicher nicht überragend, die 3:1-Führung dürfen wir eigentlich nicht mehr aus der Hand geben. Unter dem Strich zählen aber die beiden Punkte“, berichtet Matthias Iberer, der in der Overtime den Sieg fixierte.

Gerade beim Angstgegner aus Tschechien können die Linzer nun den zehnten Erfolg in Serie einfahren. Um dies in die Tat umzusetzen, müssen sich die Oberösterreicher womöglich bei den Special Teams verbessern: Im direkten Vergleich konnte das Team von Rob Daum nur zwei von 17 Überzahlspielen nützen, während den Adlern schon vier Powerplay-Treffer bei 15 Versuchen gelangen. Während Matthias Iberer in dieser Spielzeit schon drei Game Winner verbuchte, blieb ihm ein Treffer bei numerischer Überlegenheit bislang verwehrt: „Erzielte Tore sind immer auch ein persönliches Erfolgserlebnis, wichtig ist aber, dass wir die Spiele gewinnen. In Znojmo erwartet uns wieder eine schwere Partie, wir müssen eine gute Leistung abrufen. Beim letzten Duell haben wir unsere Taktik etwas geändert und es war erfolgreich. Wir brauchen einen guten Start und vier solide Linien“.

Donnerstag, 26. Dezember 2013 (17:30 Uhr)
HC Orli Znojmo – EHC LIWEST Black Wings Linz
Schiedsrichter: BABIC, ERD, Nagy, Nemeth

Bisherige Saisonduelle:
08.10.2013: HC Orli Znojmo – EHC LIWEST Black Wings Linz 5:2 (2:1, 1:0, 2:1)
22.10.2013: EHC LIWEST Black Wings Linz – HC Orli Znojmo 4:5 (1:0, 1:4, 2:0, 0:1)
17.12.2013: EHC LIWEST Black Wings Linz – HC Orli Znojmo 3:1 (2:0, 1:1, 0:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen