Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bozen gewinnt knapp das Tiroler Derby

Der HCB Südtirol gewann das Tiroler Derby gegen die Innsbrucker Haie mit 5:4 und feierte den dritten Sieg in Folge. Die Foxes trafen vier Mal im Powerplay.

Mussten die Fans in Bozen zuletzt bis zum Penaltyschießen auf den ersten Treffer warten, so dauerte es dieses Mal nur 133 Sekunden ehe Anton Bernard den HCB Südtirol im Derby gegen die Innsbrucker Haie 1:0 in Führung brachte. Und nur knapp drei Minuten später nützte der Meister sein erstes Powerplay durch Paul Zanette sogar zum 2:0. Die Gäste steckten aber nicht auf und konnten in der zwölften Minute durch Jeff Ulmer den Anschlusstreffer erzielen. Die Foxes blieben davon unbeeindruckt und nützten postwendend auch ihr zweites Powerplay durch Derek Nesbitt zum verdienten 3:1. Auch im Mitteldrittel gab der Meister den Ton an und erhöhte durch zwei weitere Powerplay-Treffer von Ziga Pance und Derek Nesbitt auf 5:1. Damit war das Tiroler Derby entschieden. Zur Halbzeit der Partie hatte Adam Munro genug und machte für Patrick Machreich Platz. Dustin VanBallegooie (37.) und Stefan Pittl (54./pp) ließen mit ihren Treffern die Gäste nochmals hoffen. Der Anschlusstreffer von VanBallegooie acht Sekunden vorm Ende kam dann aber zu spät. Am Ende gewann der HCB Südtirol auch das fünfte Tiroler Derby gegen die Innsbrucker Haie, dank vierer Powerplay-Treffer, mit 5:4. Mit dem dritten Sieg in Folge bestätigte der Meister seine aufsteigende Form der letzten Tage.

Fr, 10.10.2014: HCB Südtirol – HC TWK Innsbruck „Die Haie“ 5:4 (3:1,2:1,0:2)
Schiedsrichter: GRABER/VEIT; Zuseher: 1.613
Tore Bozen: Bernard (3.), Zanette (6./pp), Nesbitt (15./pp, 32./pp), Pance (31./pp),
Tore Innsbruck: Ulmer (12.), VanBallegooie (37., 60.), Pittl (54./pp)

Quelle: EBEL

Kommentar verfassen