Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bozen startet in der Olympiastadt in das neue Jahr

Foto: Shutterstock Foto: Shutterstock

Es ist wieder Derbytime im Tiroler Land. Der HC TWK Innsbruck „Die Haie“ empfängt zu Neujahr den HCB Südtirol. Gegen den Liga-Neuling blieben Patrick Mössmer und Company heuer in drei Duellen bisher ohne Punkte und erzielten dabei auch nur zwei Treffer, bei gleich zwölf Gegentreffern. Auch wenn die Haie das letzte Spiel des Jahres 2013 in Linz 3:6 verloren, war beim HCI in den letzten Runden ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen. Daheim konnten die Tiroler in den letzten vier Spielen immer punkten und dabei drei Siege feiern! „Das Spiel in Linz verlief ziemlich ausgeglichen. Wir haben gut gespielt, uns gute Chancen erarbeitet und Moral gezeigt. Der Unterschied war, dass die Black Wings ihr Powerplay nützen konnten und wir nicht“, berichtete Headcoach Daniel Naud.

Nun wartet auf Patrick Mössmer und Company zu Neujahr das Heimspiel gegen den HCB Südtirol. Gegen den Liga-Neuling sind die Innsbrucker – wie gegen den EC VSV, den EC Red Bull Salzburg und die Vienna Capitals – in dieser Saison noch ohne Punkte. Zuletzt zeigte die Naud-Truppe aber vor eigenem Publikum gehörig auf, punktete vier Mal in Folge (drei Siege). „Es wird nicht leicht: Bozen hat ein starkes Team mit vier guten Reihen und kämpft um einen fixen Play-off-Platz. Man merkt auch die Rivalität zwischen den Teams“, so der 51-jährige Kanadier, der seiner Mannschaft im vierten Tiroler Saisonderby gute Siegchancen ausrechnet: „Auch wir sind mit der Rückkehr von Goalie Adam Munro und Benjamin Schennach, sowie der Verpflichtung von Jeff Ulmer stärker geworden. Wir haben nun mehr Tiefe in Kader, spielen in der Defensive besser und haben dadurch eine Chance zu gewinnen. Wir wollen gegen Bozen gut ins Spiel starten, wenn möglich auch gleich in Führung gehen und müssen 60 Minuten unser System spielen. Wir wollen die ersten Punkte gegen Bozen!“

Bozen geht mit weißer Weste ins Tiroler Derby

Der HCB Südtirol war die Überraschung des Jahres 2013! Der Liga-Neuling rutscht als Fünfter ins neue Jahr und hat einen Play-off-Platz praktisch fix. Aktuell liegen die Füchse neun Punkte vor den Moser Medical Graz99ers und Platz sieben. Mit einem Sieg im Tiroler Derby zu Neujahr in Innsbruck und einer Nullnummer der Steirer im Heimspiel gegen Meister EC-KAC wären die Füchse auch rechnerisch durch! Goalie Jaroslav Hübl weiß: „Solch ein Jahr hat keiner von uns erwartet. Wir haben ein starkes Team aus guten Italienern und Kanadiern. Einige bestreiten ihre erste Saison hier in Europa und nützten ihre Chance. Es war sicher der richtige Schritt für ihre Karriere. Und mit Tom Pokel haben wir den richtigen Headcoach. Ich hatte schon im Vorjahr ein Offert vom HCB, da spielte der Klub aber noch Italienische Meisterschaft und daher entschied ich mich für Langnau. Als ich erfuhr, dass das Team an der Erste Bank Eishockey Liga teilnimmt, wollte ich mich dieser Herausforderung unbedingt stellen. Die Liga hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt und gehört zu den Besten in Europa. Für mich war es die richtige Entscheidung: Mir gefällt es sehr gut in Bozen und ich genieße jeden Moment am und abseits des Eis! Außerdem haben wir einen Top 6 Platz und damit das Play-off-Ticket so gut wie sicher!“

Am Mittwoch startet der Liga-Neuling mit dem Tiroler Derby in Innsbruck ins Jahr 2014. Zuletzt besiegte man den HDD Telemach Olimpija Ljubljana zu Hause 3:2 und gewann damit auch das vierte Duell mit den Slowenen. Dieses Kunststück will der Liga-Neuling nun auch gegen die Haie schaffen. Nach zwei freien Tagen starteten die Füchse am Montag die Vorbereitung auf das Tiroler Derby. „Es wird nicht einfach dort. Die Innsbrucker zeigten in den letzten Spielen gute Leistungen, vor allem zu Hause. Wir müssen wieder unsere beste Leistung abrufen und hungrig sein“, so der Tscheche, der seinem Team im letzten Aufeinandertreffen mit den Innsbrucker Haien zum bislang einzigen Shut-out in der Erste Bank Eishockey Liga verhalf. Aktuell hält Jaroslav Hübl, der vor seinem Engagement beim HCB Südtirol bereits in Tschechien, der Schweiz und Finnland seine Klasse zeigte und 2009/10 den Teamdress überstreifte, bei einer Savequote von 90,9%.

Große Silvesterparty wird es in Bozen für die Spieler heute keine geben. Der 31-jährige Tscheche rutscht im Kreise seiner Familie ins neue Jahr. Headcoach Tom Pokel muss in Innsbruck auf Torjäger Kim Strömberg und US-Verteidiger Joe Charlebois (beide verletzt) verzichten.

Mittwoch, 01. Jänner 2014, 17:30 Uhr
HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – HCB Südtirol
Schiedsrichter: GRABER, M. NIKOLIC, K. Nikolic, Schauer

Bisherige Saisonduelle:
08.09.2013: HC TWK Innsbruck “Die Haie” – HCB Südtirol 1:6 (0:1,1:1,0:4)
03.11.2013: HCB Südtirol – HC TWK Innsbruck “Die Haie” 2:1 (0:0,1:0,1:1)
14.12.2013: HCB Südtirol – HC TWK Innsbruck “Die Haie” 4:0 (2:0,1:0,1:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen