Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bozen startet mit Sieg ins Halbfinale

Der HCB Südtirol setzte seinen Siegeszug in den Play-offs auch im ersten Halbfinalduell gegen Villach fort. Die Weiß-Roten siegten in der Bozner Eiswelle vor knapp 4.200 begeisterten Zuschauern mit 2:1.

HCB-Headcoach Tom Pokel stand im Auftaktmatch gegen den EC VSV die gesamte Mannschaft zu Verfügung. Die Hausherren erwischten einen guten Start und übten von Beginn an Druck auf das gegnerische Tor aus. Nach einigen hochkarätigen Chancen von Pance folgte schließlich das erste Tor der Weiß-Roten. Schofield bediente Insam, der sich drehte und den Puck mit der Backhand ins lange Eck schlenzte. Auch in der Folge boten sich den Hausherren zahlreiche Möglichkeiten, während sich die Gäste nicht so richtig in Szene setzten konnten. In der 12. Minute musste Zisser ein Zuspiel von Sharp ungenutzt lassen, kurz darauf wurde John Esposito von Villach-Goalie Lamoureux gestoppt. Der zweite Treffer der Bozner lag allerdings in der Luft und fiel kurz vor der ersten Drittelsirene: Charlebois bediente Strömberg, der ohne Gegenwehr hinters Tor kam und die Scheibe mit der Rückhand vor den Kasten brachte, wo Santorelli wartete und den Puck ungehindert zum 2:0 in die Maschen drosch. Für den kanadischen Angreifer war es der dritte Treffer in den Play-offs.

Zu Beginn des zweiten Drittels war das Spiel ausgeglichener. Die Hausherren konnten zwei Überzahlsituationen nicht zu ihren Gunsten nutzen. Dann waren die Gäste am Drücker. Innerhalb von fünf Minuten vergab John Hughes zwei hochkarätige Chancen. In der Folge hätte John Esposito den Vorsprung der Weiß-Roten ausbauen können, doch das Tor fiel auf der Gegenseite. Nach einem Fehler von Schofield schob Ryan den Puck flach ins lange Eck ein und verkürzte auf 1:2. Kurz darauf setzte McBride zum Ausgleichtreffer an, scheiterte aber an Hübl.

Im Schlussabschnitt änderte der VSV seine Taktik und versuchte den HCB mit einer passiven Spielweise aus der Passive zu locken. Die Bozner blieben im Powerplay erneut blass. Schlimmer noch: Derek Ryan hatte bei einem schnellen Gegenzug sogar den Ausgleich auf dem Schläger. Danach fingen sich die Schützlinge von Tom Pokel wieder und rührten in der Verteidigung Beton an. Dieser hielt selbst gegen sechs Villacher Feldspieler. Der so wichtige erste Sieg in der Best-of-five-Serie war somit gesichert. Am Dienstag folgt Spiel zwei in der Draustadt.

23.03.2014: HCB Südtirol – EC VSV 2:1 (2:0,0:1,0:0)
Schiedsrichter: DREMELJ/GEBEI; 4.166 Zuseher
Tore Bozen: Insam (6.), Santorelli (18.)
Tor Villach: Ryan (35.)
Stand in der Best-of-five-Halbfinalserie, HCB Südtirol – EC VSV: 1:0

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen