Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bozen stellt auf 2:0

Der HCB Südtirol gewann bei SAPA Fehervar AV19 4:2 und stellte damit in der Best-of-Seven-Viertelfinalserie auf 2:0.

Der HCB Südtirol war von Beginn an im Spiel. Bereits nach 50 Sekunden versuchte MacGregor Sharp Torhüter Zoltan Hetenyi mit einem Bauertrick zu überwinden. Die Ungarn fanden ihre erste Chance in Minute vier vor, doch ein „Bluelinier“ von Rick Jackman wurde die Beute von Jaroslav Hübl. Die Füchse nützten dann in Minute sechs die erste Überzahl zur Führung: Nach einem ansatzlosen Schuss von Matt Tomassoni von der blauen Linie versenkte Ziga Pance, den von der Bande zurückspringenden Puck im Tor. Ab der zehnten Minute spielten die Hausherren erstmals Powerplay, gefährlicher war aber Bozen: Nach dem Puckverlust von Andrew Sarauer in der eigenen Zone, scheiterte Trent Whitfield jedoch aus kurzer Distanz. Auch Sharp hätte fast von einem Fehlpass von Bence Sziranyi profitiert, fand aber erneut in Hetenyi seinen Meister. Auf der anderen Seite verzog Andras Benk den Puck nach einer schönen Stafette unbedrängt übers Tor. Im Finish brachten die Ungarn den Puck nicht weg und das wurde von den Südtirolern bestraft: Kapitän Alexander Egger erkämpfte sich im Getümmel die Scheibe und erhöhte auf 2:0 für den HCB.

Im zweiten Drittel meldete sich SAPA Fehervar AV19 rasch zurück: Nachdem Andrew Sarauer zunächst noch mit einem Backhand-Versuch das Tor verfehlte, traf Bryan McGregor Sekunden später aus der Distanz. Die Ungarn hätten gleich nachlegen können: Colton Yellow Horn tanzte durch die gegnerische Defensive, sein Schuss fiel aber zu schwach aus. Csaba Kovacs und Co. gingen auf den Rebound, doch Bozen kann klären. Den nächsten Schuss von Bence Sziranyi entschärfte Jaroslav Hübl und die 3 Versuche von Colton Yellow Horn wurden von den Füchsen geblockt. Auf der anderen Seite traf Ziga Pance nach Idealpass von Sebastian Piche nur die Stange und Joseph Charlebois scheiterte mit einem Onetimer. Doch dann schlug der HCB Südtirol doch noch zu, Sebastian Piche schloss einen schnellen Angriff mit einem platzierten Rückhandschuss zum 3:1 ab.

Die Ungarn versuchten zu Beginn des Schlussdrittels nochmals ins Spiel zurück zu kommen. Schließlich konnte Andrew Sarauer in der 48. Minute, bei angezeigter Strafe gegen Bozen, Hübl aus spitzem Winkel bezwingen. Doch die Füchse antworten prompt mit dem 4:2, nach dem Bullygewinn traf Hannes Oberdörfer mit einem Hammer von der blauen Linie und sorgte damit für die 2:0-Serien-Führung.

09.03.2014: SAPA Fehervar AV19 – HCB Südtirol 2:4 (0:2,1:1,1:1)
Schiedsrichter: DREMELJ/KASPAR, Zuschauer: 3.482
Tore Szekesfehervar: McGregor (22.), Sarauer (48.)
Tore Bozen: Pance (6./pp), Egger (20.), Piche (38.), Oberdörfer (49.)
Stand in der Best-of-seven-Viertelfinalserie, HCB Südtirol – SAPA Fehervar AV19: 2:0

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen