Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bozen unterliegt Lugano im Penaltyschiessen

Der HC Bozen trat gegen den namhaften Testspielgegner aus dem Tessin vor rund 1.300 Zuschauern nahezu in Bestbesetzung an. Lediglich der slowenische Olympia-Teilnehmer Ziga Pance fehlte. Beim HC Lugano fehlte der Grödner Diego Kostner, der nach einer Fußverletzung erst am Montag wieder ins Training einsteigen wird.

Bozen ging bereits in den Anfangsminuten durch einen sehenswerten Treffer von Sebastien Pichè mit 1:0 in Führung. Die Reaktion von Lugano ließ aber nicht lange auf sich warten und so traf Brady Murray im Powerplay zum 1:1. Im Mittelabschnitt ging der HCB durch Tore von Mark Santorelli und Rick Schofield sogar mit 3:1 in Führung, ehe Heiikinen und Petterson den Toregleichstand wiederherstellten. Rick Schofield, der später zum besten Spieler der Begegnung gewählt werden sollte, brachte Bozen in Unterzahl ein weiteres Mal in Führung, doch erneut konnte Lugano ausgleichen. Kienzle schickte beide Teams in die Verlängerung. Nachdem diese ereignislos verstrichen war, sorgten die Schweizer im Penaltyschießen schließlich für die Entscheidung.

HCB Südtirol – HC Lugano 4:5 n.P. (1:1,2:0,1:3,0:0,0:1)
Tore HCB: Pichè (13.), Santorelli (24.), Schofield (32./49.);
Tore HCL: Murray (14.), Heikkinen (44.), Petterson (46.), Kienzle (52.),
Schlumpf (entscheidender Penalty);

 

Kommentar verfassen