Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bozen will in die Champions Hockey League

KAC siegt knapp

KAC will gegen Bozen Lauf fortsetzen

Der Lauf der Klagenfurter hielt auch am Freitag im Duell der Vorjahresfinalisten in Wien an. Die Mannschaft von Coach Christer Olsson gewann bei den UPC Vienna Capitals mit 4:3 nach Penaltyschiessen, es war dies der dritte Shootout-Sieg in Serie. „Im Penaltyschiessen gehört immer ein bisschen Glück dazu aber ich denke wir sind am richtigen Weg. Wir haben in letzter Zeit gute Spiele abgeliefert. Alles in allem war es eine solide Mannschaftsleistung. Wien hatte vielleicht etwas mehr Spielanteile aber wir haben gut verteidigt und unsere Chancen verwertet, so gesehen können wir sehr zufrieden sein“, freut sich Stürmer Paul Schellander über den Erfolg bei den Caps.

Gegen den Liganeuling aus Bozen konnten die Rotjacken das erste Heimspiel im Penaltyschiessen zwar gewinnen, in Südtirol kassierte die Truppe von Christer Olsson jedoch zwei Niederlagen. „Es wird erneut ein harter Test für uns. Wir müssen da weitermachen, wo wir in Wien aufgehört haben. Für mich ist Bozen die am härtesten arbeitende Mannschaft der Liga”, warnt der Schwede und David Schuller fügt hinzu: „Jeder Punkt ist jetzt wichtig, ob es nun noch für die Top 6 reicht oder nicht. Wenn wir in der unteren Gruppe bleiben sollten und dann mit drei oder vier Bonuspunkten starten könnten, wäre das schon ein großer Schritt Richtung Playoffs.“ Tyler Spurgeon kehrt nach seiner Sperre wieder in den Kader zurück, im Tor wird abermals Renè Swette beginnen.

Der HCB Südtirol konnte am Freitag durch einen 2:1-Heimsieg gegen den EC VSV endgültig einen Platz unter den Top 6 und damit das erste Saisonziel, die Teilnahme an den Playoffs, fixieren. Am Sonntag müssen die Südtiroler zum regierenden Meister KAC, gegen den sie im ersten Spiel in Klagenfurt eine knappe 2:3-Niederlage im Penaltyschiessen einstecken mussten. „Wir sind jetzt einmal froh, dass wir uns für die Playoffs qualifiziert haben, doch ausrasten werden wir uns in den letzten Spielen des Grunddurchgangs nicht“, sagt Hannes Oberdörfer und fügt hinzu: „Sollten Salzburg und Wien auf den Plätzen Eins und Zwei bleiben, wäre auch der Drittplatzierte nach dem Grunddurchgang für die Champions Hockey League qualifiziert und genau dort wollen wir auch hin. Es wird jedoch nicht leicht werden, schon am Sonntag wartet beim KAC ein hartes Stück Arbeit auf uns.! Coach Tom Pokel wird keine Änderungen im Lineup vornehmen.

Sonntag, 05. Jänner 2014 (17:30 Uhr)
EC-KAC – HCB Südtirol
Schiedsrichter: KASPAR/NIKOLIC, Dreier, Ettlmayr;

Bisherige Begegnungen:
04.10.2013: EC-KAC – HCB Südtirol 3:2 n.P. (1:0,0:0,1:2,0:0,1:0)
29.10.2013: HCB Südtirol – EC KAC 7:4 (1:1,4:2,2:1)
24.11.2013: HCB Südtirol – EC KAC 2:1 (2:0,0:1,0:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen