Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bulldogs behalten weiße Weste gegen Laibach

Luciano Aquino (Dornbirner Eishockey Club) im Torjubel.(Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Luciano Aquino (Dornbirner Eishockey Club) im Torjubel.(Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Auch beim vierten Aufeinandertreffer in dieser Saison blieb der Dornbirner Eishockey Club am Sonntag gegen HDD Telemach Olimpija Ljubljana mit 5:2 siegreich und starten mit einem Bonuspunkt in die Qualifikationsrunde.

Fast schon ein Probegalopp für die Play-Off-Qualification-Round stand am Sonntag im Messestadion auf dem Programm. Für die Hausherren ging es nur noch um die Statistik, Platz zehn und ein Bonuspunkt waren schon fix. Die Gäste aus Slowenien hatten zwar die Möglichkeit die “rote Laterne“ in der letzten Runde mit einem Auswärtssieg noch los zu werden, konnten allerdings aufgrund zahlreicher Verletzungen nur mit einem „Rumpfteam“ auflaufen. Dementsprechend überlegen zeigten sich die Bulldogs im Startdrittel. Luciano Aquino (2.) und Smail Samardzic (15.) mit seinem ersten Tor im Eishockey-Oberhaus sorgten für eine verdiente 2:0 Führung bis zur ersten Pause.

Magnan setzt Schlusspunkt
Auch im Mittelabschnitt zeigte sich dasselbe Bild, die Bulldogs blieben drückend überlegen, konnten aber zahlreiche Einschussmöglichkeiten nicht nutzen. Erst in Überzahl gelang Ryan Kinasewich (37./pp1) mit einem satten Schuss das 3:0. Die grünen Drachen aus Ljubljana steckten aber nicht auf und wehrten sich tapfer. Marvin Degon als einer der zwei Legionäre auf dem Feld traf in der 42. Minute nur die Stange. Martin Grabher Meier (45.) machte es kurz darauf richtig und netzte zur komfortablen 4:0-Führung für den DEC. Der 19-jährige Tomaz Trelc durfte danach das Olimpija-Tor hüten. In der Folge ließ die Konzentration der Dornbirner nach, was zu einer Resultatsverbesserung für die Gäste führte: Erst verpatze Andrej Hebar (47.) Bulldogs-Torhüter David Madlener vor seiner Reise zum Nationalteam ein mögliches Shout-Out, dann setzte Degon (51./sh) in Unterzahl nach. Wirklich gefährlich wurde es aber für die Vorarlberger nicht mehr, Olivier Magnan (60./en) traf sechs Sekunden vor Schluss ins leere Tor zum 5:2-Endstand.

Der DEC muss zum Auftakt der Qualifikationsrunde am Dienstag, dem 10. Feber 2015 nach Graz, die Slowenen nach Bozen.

So, 01.02.2015: Dornbirner Eishockey Club – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 5:2 (2:0, 1:0, 2:2)
Schiedsrichter: BERNEKER/GAMPER, 2.210 Zuschauer
Tore DEC: 1:0 Aquino (2.), 2:0 Samardzic (15.), 3:0 Kinasewich (38./pp1), 4:0 Grabher Meier (45.), 5:2 Magnan (60./en)
Tore OLL: 4:1 Hebar (47.), 4:2 Degon (51./sh)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen