Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bulldogs erhalten Dämpfer gegen Fehervar

Der DEC (im Bild Martin Oraze) im Duell mit Fehervar (im Bild Colton Yellow Horn). (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Der DEC (im Bild Martin Oraze) im Duell mit Fehervar (im Bild Colton Yellow Horn). (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

SAPA Fehervar kann das Heimspiel gegen den Dornbirner Eishockey Club mit 3:1 für sich entscheiden und zieht damit in der Tabelle mit den Bulldogs gleich.

Gleich zu Beginn des Spiel zwischen SAPA Fehervar AV19 und dem Dornbirner Eishockey Club mussten die Gastgeber eine numerische Unterlegenheit überstehen, Goalie Zoltan Hetenyi zeichnete sich in dieser Phase mehrmals aus. In der sechsten Spielminute gingen die Hausherren schließlich in Führung. Im zweiten Powerplay der Bulldogs wurde Andrew Sarauer von Rick Jackman auf die Reise geschickt und stellte mit seinem Shorthander auf 1:0.

Nach dem Tor kamen die Vorarlberger immer besser ins Spiel und drückten auf den Ausgleich. Dornbirn erspielte sich einige hochkarätige Chancen zum Ausgleich, doch vor allem Zoltan Hetenyi hielt mit tollen Paraden die Führung der Heimischen in den ersten 20 Minuten fest.

Im zweiten Spielabschnitt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, sowohl Fehervar als auch Dornbirn zeigten aggressives und offensives Eishockey, hielten das Tempo hoch und kamen immer wieder zu Möglichkeiten, die Allerdings von den beiden Goalies Hetenyi bzw. Adam Dennis entschärft werden konnten. Auch aus den sich bietenden Überzahlsituationen konnte keine der beiden Mannschaften Kapital schlagen. Drei Minuten vor der zweiten Pause war es aber dann doch soweit: Nach schönem Zuspiel von Andi Sertich sorgte Balint Magosi für den zweiten Treffer in diesem Spiel.

Fehervar bringt Vorsprung über die Zeit
Im Schlussabschnitt starteten die Gäste noch einmal eine Offensive, wollten so schnell wie möglich den Anschlusstreffer erzielen, der ihnen schließlich in der 48. Spielminute in numerischer Überlegenheit auch gelang. Alexander Feichtner konnte einen von der Bande zurückprallenden Puck zum 1:2 aus Sicht der Bulldogs verwerten. Trotz vielfacher Versuche den Ausgleich zu erzielen, passierte dieser nicht mehr, im Gegenteil: Als Arpad Mihaly in der Schlussminute ins bereits von Adam Dennis verlassene Tor einschoss, war das Spiel endgültig entschieden.

19.01.2014: SAPA Fehervar AV19 – Dornbirner Eishockey Club 3:1 (1:0,1:0,1:1)
Schiedsrichter: PODLESNIK/SMETANA, 3.149 Zuschauer;
Tore AVS: Sarauer (6./sh), Magosi (37.), Mihaly (60./en);
Tor DEC: Feichtner (48./pp);

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen