Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bulldogs gelingt Revanche gegen Haie

Luciano Aquino mit Torhunger. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Luciano Aquino mit Torhunger. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Der Dornbirner Eishockey Club besiegte im Westduell den HC TWK Innsbruck mit 4:3 nach Verlängerung. Die Bulldogs konnten sich mit diesem hart umkämpften Erfolg für die letzte Niederlage revanchieren.

Nur kurz dauerte der „Eishockey-Weihnachtsfrieden“, schon am Stefanitag ging es ins Westduell DEC gegen den HCI. Gut in Form zeigten sich jüngst die beiden Teams aus dem Westen der Liga, punktelos blieben die Dornbirner letztmalig ausgerechnet in Innsbruck. Man sah schon zu Spielbeginn, dass die mit viel Schwung startenden Hausherren sich dafür revanchieren wollten. Der erste Treffer gelang aber den Tirolern: Nachdem sie zwei Unterzahlsituationen überstehen konnten, traf Jeff Ulmer im ersten Powerplay der Tiroler. Doch die Vorarlberger antworteten postwendend in ihrem nächsten Überzahlspiel mit dem Ausgleich. Jonathan D’Aversa (12./pp1) bezwang bei seiner Rückkehr ins Team HCI-Goalie Adam Munro mit einem Weitschuss.

Im Mittelabschnitt gingen erneut die Gäste in Führung, Lukas Jurik (25.) traf für die Haie zum 1:2. Erinnerungen an die Heimniederlage der Dornbirner gegen Innsbruck am Stefanitag des Vorjahres wurden wach. Doch davon wollten die Bulldogs nichts wissen. Kapitän Patrick Jarrett (30.) sorgte im gut besuchten Messestadion für den neuerlichen Ausgleich. Noch vor der zweiten Pause konnte Dornbirn – wieder in Überzahl – nachlegen: Jamie Arniel (38./pp1) traf von der blauen Linie halbhoch in die rechte Torecke zur erstmaligen Führung der Messestädter.

Entscheidung in der Verlängerung
Auch das Schlussdrittel bot den Fans weiterhin eine abwechslungsreiche und spannende Partie. Tore wollten aber trotz zahlreicher Einschussmöglichkeiten vorerst keine mehr fallen. Erst in der letzten Minute traf Tyler Donati (60.), nachdem Munro das Tor der Tiroler verlassen hatte. Damit ging es mit 3:3 in die Verlängerung. In der 63. Minute war es dann Chris D`Avise, welcher die Heimfans jubeln ließ und den Puck zum entscheidenden 4:3-Sieg über die Linie beförderte.

26.12.13: Dornbirner Eishockey Club – HC TWK Innsbruck „die Haie“ 4:3 n.V. (1:1, 2:1, 0:1, 1:0)
Schiedsrichter: BERNEKER/GRABER, 2.879 Zuschauer;
Tore Dornbirn: D’Aversa (12./pp), Jarrett (30.), Arniel (38./pp), D’Alvise (63.)
Tore Innsbruck: Ulmer (11./pp), Höller (25.), J. Donati (60.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen