Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bulldogs ringen den Meister nieder

Der Jubel der Bulldogs war groß. (Foto: ©DEC/GEPA Pictures.) Der Jubel der Bulldogs war groß. (Foto: ©DEC/GEPA Pictures.)

Der Dornbirner Eishockey Club feierte in der 18. Runde der Erste Bank Eishockey Liga gegen Vorjahresmeister HCB Südtirol einen 3:2-Sieg. Die Vorarlberger setzten sich in einer hart umkämpften Partie durch drei Powerplaytreffer durch und haben zu Beginn einer Heimspielserie wieder den Anschluss ans Tabellenmittelfeld gefunden.
Nach dem Sieg in Laibach am Freitag wartete mit dem Titelverteidiger dem HC Bozen die nächste Herausforderung für den DEC im Messestadion. Die Südtiroler wollten nach dem Heimsieg gegen Salzburg auch in Dornbirn anschreiben und am sechsten Platz, der die fixe Play-Off-Teilnahme bedeutet, dran bleiben. Dies untermauerten die Gäste im Startdrittel, das sie mit 1:0 für sich entschieden. Mark Cullen (18.) brachte die Füchse nach einem Gestocher in Front. Im Mittelabschnitt drückten die Hausherren aber aufs Tempo, setzten Jaroslav Hübl im HCB-Tor vermehrt unter Beschuss. Dieser war aber vorerst nicht zu bezwingen. Der Offensivdrang der Bulldogs wurde schließlich doch mit dem Ausgleich belohnt. Zdenek Blatny (37/pp1.) konnte bei seiner Heimpremiere den Bann brechen und netzte backhand zum umjubelten 1:1 kurz vor dem zweiten „Pausentee“ ein.

Bohmbach erzielte Führungstreffer
Auch zu Beginn des Schlussdrittels blieben die Vorarlberger am Drücker und zeigten sich im Powerplay effizient. Andy Bohmbach (42./pp1) sorgte für die 2:1 Führung. Der DEC-Spielfluss wurde aber gebremst, als Martin Mairitsch nach einer Attacke verletzt vom Eis musste und „Rächer“ Guillaume Desbiens ausgeschlossen wurde. Bozen konnte aber die anschließende doppelte Überzahl nicht nutzen. Die Bulldogs machten es besser, trafen mit zwei Mann mehr am Eis zum 3:1. Chris D’Alvise (54./pp2) verwertete einen Abpraller trocken. Die Füchse verkürzten 4:48 Minuten vor dem Ende aber noch auf 2:3 durch Rick Schofield und sorgten für „heiße“ Schlussminuten. Der DEC ließ aber nichts mehr anbrennen und fixerte den zweiten Sieg an diesem Wochenende.

So, 16.11.2014: Dornbirner Eishockey Club – HC Bozen Südtirol 3:2 (0:1, 1:0, 2:1)
SR: NIKOLIC, WARSCHAW; Zuseher: 2.630
Tore DEC: 1:1 Blatny (37./pp1), 2:1 Bohmbach (42./pp1), 3:1 D’Alvise (54./pp2)
Tore HCB: 0:1 Cullen (17.), 2:3 Schofield (56.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen