Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bulldogs weiter auf Playoff-Kurs

Martin Grabher-Meier. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Martin Grabher-Meier. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Der Dornbirner Eishockey Club startete die Entscheidungswoche in der Erste Bank Eishockey Liga mit einem 4:1-Heimsieg über HDD Telemach Olimpija Ljubljana.

Die Bulldogs spielten im heimischen Messestadion gegen die dezimierten Drachen aus Ljubljana, mit Miha Verlic stand aber auch ein Sotchi-Teilnehmer im Line-Up der Slowenen. Olimpija wehrte sich vehement gegen die anstürmenden Hausherren, die im Startdrittel trotz einer klaren Torschussüberlegenheit nur einmal durch Luciano Aquino (11.) über einen Treffer jubeln konnten.

In derselben Tonart ging es im Mitteldrittel weiter, der DEC war weiterhin stark überlegen, Chris D’Alvise (23./pp1) verwertete ein Zuspiel von Patrick Jarrett im Powerplay zum 2:0. Nur als Olimpija in doppelter Überzahl durch Matej Hocevar (26./pp2) verkürzen konnte, riss bei Dornbirn kurzzeitig der Faden. Erst Luciano Aquino (35./pp1) stellte den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her, indem er mittels Drehschuss am schnellsten reagierte und Olimpija-Goalie Ales Sila keine Chance ließ.

Magnan setzte Schlusspunkt
Auch im Schlussdrittel lief die Begegnung wie auf einer schiefen Ebene ab, die Bulldogs fuhren einen Angriff nach dem anderen auf das Gäste-Gehäuse. Nur die Chancenauswertung der Vorarlberger war an diesem Abend nicht ganz zufriedenstellend. Die Slowenen stemmten sich tapfer dagegen, zeigten eine tolle Moral und konnte so eine höhere Niederlage vermeiden. Olivier Magnan (60./en) setzte den Schlusspunkt für den DEC, traf aus 60 Metern ins leere Tor. Die Bulldogs liegen mit diesem Heimsieg vor den beiden Auswärtsspielen in Graz und Innsbruck weiter auf Play-Off-Kurs und belegen Rang zwei in der Qualifikation Round.

24.02.14: Dornbirner Eishockey Club – HDD Telemach Olimpija Ljubljana 4:1 (1:0, 2:1, 1:0)
Schiedsrichter: GEBEI/VEIT, 2.820 Zuseher
Tore Dornbirn: Aquino (11., 35./pp), D’Alvise (23./pp), Magnan (60./en)
Tor Ljubljana: Hocevar (26./pp2)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen