Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bulldogs wollen Chancenverwertung verbessern

Brendan Brooks (Dornbirner Eishockey Club) im Torjubel. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Brendan Brooks (Dornbirner Eishockey Club) im Torjubel. (Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

Dem EC VSV gelang am Samstag im Derby eine wichtiger 3:0-Sieg gegen den Erzrivalen KAC, bereits zwei Tage später müssen die Villacher gegen die Dornbirner Bulldogs ran. „Wir haben gegen den KAC über 60 Minuten gut gespielt und verdient gewonnen. Der Sieg war wichtig für die Fans aber auch für unser Selbstvertrauen“, ist Verteidiger Nico Brunner happy. Mit Dornbirn reist ein Team in die Draustadt, dessen Formkurve in den letzten Spielen stetig stieg, in den letzten sieben Spielen konnten die Bulldogs vier Siege feiern. „Wir wissen, dass Dornbirn immer besser in Fahrt kommt. Wir müssen ihnen unser Spiel aufzwingen, aggressiv und körperbetont an den Mann gehen. Wir wollen in den letzten Spielen noch so viele Punkte wie möglich machen um auch ein paar Bonuspunkte für die Zwischenrunde mitnehmen zu können“, so der Verteidiger weiter.
Stürmer Brock McBride wird nach seiner abgesessenen Sperre wieder ins Lineup zurückkehren, ansonsten wird Coach Hannu Järvenpää keine Änderungen gegenüber dem letzten Spiel vornehmen.

Trotz der 1:3-Heimniederlage des Dornbirner Eishockey Clubs gegen Leader Salzburg am Samstag reisen die Bulldogs erhobenen Hauptes zum nächsten schweren Gegner nach Villach. „Wir können stolz auf unsere Leistung sein, waren eigentlich das bessere Team, lediglich unserer Chancenverwertung ließ gegen die Red Bulls zu wünschen übrig“, resümiert Stürmer Martin Grabher-Meier das Spiel, blickt aber bereits zum nächsten Gegner VSV: „Villach ist ein harter Brocken mit einer sehr starken Offensive. Wir haben aber im letzten Spiel gegen sie bereits gezeigt, dass wir sie schlagen können.“

Im letzten Spiel gegen die Villacher, am 13. Dezember, feierten die Bulldogs einen 4:3-Sieg nach Penaltyschiessen, in den vorigen zwei Begegnungen setzte es zwei klare Niederlagen, vor allem in Villach wurden die Vorarlberger mit einer 1:7-Niederlage nach Hause geschickt.
„Wie man in den letzten Spielen gesehen hat, sind wir auf dem richtigen Weg. Wenn wir eine ähnliche Leistung wie in den letzten Spielen abrufen können, müssen wir uns auch gegen den VSV keine Sorgen machen“, so Grabher-Meier weiter.

Montag, 30. Dezember 2013 (19:15 Uhr)
EC VSV – Dornbirner Eishockey Club
Schiedsrichter: GRABER/SIEGEL, Hofstätter, Kalb;

Bisherige Begegnungen:
07.09.2013: Dornbirner Eishockey Club – EC VSV 3:6 (0:4,1:0,2:2)
13.11.2013: EC VSV – Dornbirner Eishockey Club 7:1 (2:0,3:0,2:1)
13.12.2013: Dornbirner Eishockey Club – EC VSV 4:3 n.P. (1:1,1:1,1:1,0:0,1:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen