Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bulldogs wollen Lauf fortsetzen

Luciano Aquino (Dornbirner Eishockey Club) im Torjubel.(Foto: ©DEC/GEPA pictures.) Luciano Aquino (Dornbirner Eishockey Club) im Torjubel.(Foto: ©DEC/GEPA pictures.)

So wie die Ungarn konnten auch die Dornbirner Bulldogs ihr erstes Spiel der Zwischenrunde für sich entscheiden, siegten im Westderby gegen Innsbruck 4:1. Mit diesem Erfolgserlebnis reisen die Vorarlberger nach Fehervar, dem ersten Verfolger der Bulldogs, die derzeit auf dem zweiten Rang der unteren Tabelle liegen. „Das Wichtigste wird sein, dass wir an uns glauben. Die Jungs wissen, dass wir uns mit zwei weiteren Punkten in eine gute Position vor dem nächsten Heimspiel gegen Graz spielen können“, sagt Coach Dave MacQueen und Verteidiger Martin Oraze fügt hinzu: „Wir müssen, so wie gegen die Haie, konstant spielen, wenige Fehler machen und die Chancen eiskalt nutzen.“

SAPA Fehervar AV19 feierte am Freitag einen wichtigen 4:2-Auswärtssieg bei den Moser Medical Graz99ers und will am Sonntag im Heimspiel gegen den Dornbirner Eishockey Club nachlegen und mit einem Sieg weitere Punkte im Kampf um die Playoff-Qualifikation sammeln. „Die Special Teams machten am Freitag den Unterschied. Unser Powerplay und unser Penalty Killing funktionierten in Graz sehr gut und auch mit unserer Chancenverwertung war ich sehr zufrieden”, resümiert Coach Marty Raymond. Mit einem Sieg kann Fehervar in der unteren Tabelle mit den Vorarlbergern gleichziehen.

Gegen Dornbirn zog Fehervar allerdings in vier bisherigen Saisonduellen drei Mal den Kürzeren, am 05. Jänner feierten die Ungarn aber einen 4:3-Heimsieg nach Verlängerung gegen die Bulldogs. „Das Spiel gegen die Bulldogs wird ein weiteres wichtiges Spiel für uns. Dornbirn ist sehr offensivstark. Wir müssen die Strafen minimieren und für viel Verkehr vor dem gegnerischen Tor sorgen. Vor allem müssen wir auf die Topspieler wie Aquino und Mink aufpassen“, kennt Raymond den Schlüssel zum Sieg. Zoltan Hetenyi wird wieder im Tor stehen und auch im Line-up wird es keine Änderungen geben.

(EBEL)

Sonntag, 19. Jänner 2014 (17:30 Uhr)

SAPA Fehervar AV19 – Dornbirner Eishockey Club (275)

Schiedsrichter: PODLESNIK/SMETANA, Nagy, Smeibidlo;

Bisherige Begegnungen:

04.10.2013: SAPA Fehervar AV19 – Dornbirner Eishockey Club 2:4 (1:0,1:2,0:2)

20.10.2013: Dornbirner Eishockey Club – SAPA Fehervar AV19 4:3 n.V. (2:1,0:2,1:0,1:0)

30.11.2013: Dornbirner Eishockey Club – SAPA Fehervar AV19 5:3 (2:0,2:1,1:2)

21.12.2013: SAPA Fehervar AV19 – Dornbirner Eishockey Club 4:3 n.V. (1:1,1:1,1:1,1:0)

Kommentar verfassen