Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bullen entscheiden Spitzenspiel für sich

Photo: Red Bull Sazburg / GEPA pictures/ Felix Roittner Photo: Red Bull Salzburg / GEPA pictures/ Felix Roittner

Salzburg entführte zwei Punkte aus Bozen und gewann das Topduell beim HSB Südtirol mit 3:1.

Bei den Hausherren fehlten MacGregor Sharp und Marco Insam, im Tor machte Günther Hell wieder für Jaroslav Hübl Platz. Die Gäste starteten wie die Feuerwehr und drückten die Weiß-Roten von Beginn an in die eigene Abwehr. Die erste gute Chance vergab Brian Fahey, auf der Gegenseite versuchte es Kim Strömberg, scheiterte aber an Luka Gracnar. Dann musste Oberdörfer nach einem Bandencheck vom Eis. In der 7. Minute ging Salzburg in Führung: Hübl konnten den Distanzschuss von Lynch nicht festhalten und Konstantin Komarek staubte zum 1:0 aus. Drei Minuten später erhöhte Red Bull auf 2:0. Markus Gander und Garrett Roe saßen auf der Strafbank, als Matthew Keith die Bozner Abwehr ausspielte und Hübl zum zweiten Mal bezwang. Salzburg schien das Spiel in der Hand zu haben, aber Bozen kämpfte sich mit Einsatz und Herz ins Match zurück. Vier Minuten vor der ersten Drittelpause verlor Roe auf der blauen Linie die Scheibe an Trenton Whitfield, der zum Gegenstoß startete und auf 1:2 verkürzte. Dabei blieb es auch nach zwanzig Minuten.

Im Mitteldrittel mussten die Bozner ohne Verteidiger Hannes Oberdörfer (Gehirnerschütterung) auskommen. Gander vergab gleich eine gute Möglichkeit, dann konnten die Weiß-Roten auch eine doppelte Überzahl (Welser und Boivin saßen 76 Sekunden gemeinsam auf der Strafbank) nicht nutzen. In der 27. Minute hatte Beaudoin das 2:2 auf dem Stock, schoss aber aus zwei Metern übers Tor hinaus. Der HCB setzte in dieser Phase alles auf eine Karte, belagerte das Tor von Gracnar, konnte aber den Schlussmann der Salzburger nicht bezwingen. Strömberg traf im Konter nur den Pfosten und Pance verfehlte das gegnerische Tor um Millimeter. So änderte sich auch nach vierzig Minuten der Spielstand nicht.

Im Schlussdrittel kontrollierte Salzburg das Spiel, die Foxes zeigten Kampfgeist, hatten aber nur wenige Tormöglichkeiten. Zwei davon vergaben Anton Bernard und Beaudoin. Die Gäste lauerten hingegen auf ihre Chance und nutzten sie in der 54:09 Minute zum 3:1 durch Meckler. Charlebois und Pichè passten nicht auf, Meckler startete zum Konter und netzte sicher ein. Vier Minuten vor Spielende musste Motzko auf die Strafbank und Pokel nahm seinen Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Es blieb aber beim verdienten Sieg für Salzburg, für die Hausherren gab es trotz der Niederlage Beifall vom Publikum.

03.12.2013: HCB Südtirol – EC Red Bull Salzburg 1:3 (1:2,0:0,0:1)
Schiedsrichter: KASPAR/WARSCHAW, 2.506 Zuseher
Tor Bozen: Trent Whitfield (16.),
Tore Salzburg: Konstantin Komarek (8.), Matthew Keith (11.), Dave Meckler (55.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen