Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bullen gastieren in Fehervar

Manuel Latusa (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch Manuel Latusa (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Fehervar AV19 empfängt am Sonntag in der Pick-Round den EC Red Bull Salzburg. Die Ungarn können mit einem Sieg gegen den Pick-Round-Gewinner Platz 4 und damit Heimrecht im Viertelfinale fixieren.

Der EC Red Bull Salzburg kommt als Gewinner der Pick-Round nach Ungarn. Die Red Bulls werden damit die „Wahlnacht“ am Dienstag eröffnen und als erstes ihren Gegner im Play-off-Viertelfinale wählen. Platz 1 ist den Red Bulls nicht mehr zu nehmen. Dennoch wollen die Mozartstädter auch in den letzten zwei Runden gegen Fehervar AV19 (So/A) und den HC Orli Znojmo (Di/H) gewinnen und ihre Siegesserie weiter ausbauen. Aktuell halten die Red Bulls bei neun Siegen in Folge, Matthias Trattnig und Co. konnten als einziges Team alle neun Spiele im Monat Feber für sich entscheiden! „Unser Ziel war Platz 1, um im Play-off bis zum Schluss Heimrecht zu haben. Jetzt freuen wir uns schon auf den Play-off-Start. Wichtig ist das alle Spieler gesund bleiben! In Ungarn ist es immer schwer zu spielen. Die Ungarn kämpfen um einen Top 4 Platz und ums Pick- und Heimrecht fürs Viertelfinale. Aber wir haben keinen Druck mehr, können befreit aufspielen und wollen auch dort gewinnen“, so RBS-Stürmer Manuel Latusa.

Die Ungarn wollen einem möglichen Pick durch den EC Red Bull Salzburg aus dem Weg gehen und die Zwischenrunde in den Top 4 beenden. Aktuell sind die Ungarn auch am besten Weg dieses Vorhaben zu realisieren. Zwei Punkte haben die Teufel Vorsprung auf Platz fünf. Mit einem Sieg aus den letzten beiden Runden wäre Fehervar AV19 das Heimrecht sicher. Die Ungarn haben aber sogar noch Chancen auf Platz 3. Im Saisonduell führen die Red Bulls mit 3:2-Siegen. Die Magyaren gelten als sehr heimstark, was auch die Bilanz von sechs Siegen aus den letzten sieben Heimspielen unterstreicht. Erst am Freitag besiegten Frank Banham und Co. zu Hause den HC Orli Znojmo 5:1, wobei vor allem auch die heimischen Youngsters Attila Nemeth, Peter Vincze, Csanad Erdely oder Tamas Robert Sarpataki eine sehr starke Vorstellung lieferten. „Wir haben nicht junge und alte Spieler, sondern Spieler auf die ich setzen kann. Wir spielen mit vier Linien durch, was ein großer Vorteil ist. Unser Ziel ist die Pick-Round in den Top 4 zu beenden. Bei Salzburg müssen wir besonders auf Thomas Raffl und Brett Sterling aufpassen!“, weiß Headcoach Rob Pallin. Im Tor der Ungarn beginnt Miklos Rajna.

9. Pick-Round:
Sonntag, 01. März 2015 (17:45 Uhr)
Fehervar AV19 – EC Red Bull Salzburg
Schiedsrichter: DREMELJ, SIEGEL, Johnston, Kaspar

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen