Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bullen gewinnen knapp in Dornbirn

Dominique Heinrich - Photo: GEPA pictures/ Martin Hoermandinger Dominique Heinrich – Photo: GEPA pictures/ Martin Hoermandinger

Leader EC Red Bull Salzburg gewann ein temporeiches, offensiv geprägtes Spiel beim Dornbirner EC 6:5.  

Salzburg sorgte am Sonntag nach Weihnachten für ein fast volles Messestadion. Die gut 3700 Zuschauer bedeuteten Saisonrekord in Dornbirn. Auch wenn die Bulldogs bislang eine stolze Heimbilanz aufweisen, hingen gegen das Top Team der Liga die Trauben – sprich Punkte – hoch. Von Beginn an entwickelte sich ein rasantes, intensives Spiel. Zuerst konnte der DEC eine fast zweiminütige doppelte Überzahl nicht nützen. Die Gäste aber nützen ihre erste Überzahlmöglichkeit zur Führung durch Dominik Heinrich (7./pp1). Noch im Startdrittel waren die Bulldogs ebenfalls im Powerplay erfolgreich und glichen durch einen Bluliner von Jonathan D’Aversa (16./pp1) aus. Auch im zweiten Abschnitt geriet Dornbirn in Rückstand. Kutlak (22.) brachte seine Farben erneut in Führung. Die Bulldogs kämpften anschließend verbissen um den Ausgleich und erarbeiteten sich einige gute Torchancen. Chris D‘Alvise (28./pp1) konnte sich gegen die kompakten Bullen im Powerplay durchsetzen und netzte zum 2:2 ein. Doch die Red Bulls antworteten postwendend mit der neuerlichen Führung durch Ryan Duncan (30.).

Das Toreschießen schien den läuferisch und technisch starken Gästen leichter zu fallen als den Hausherren, die viel Aufwand betreiben mussten. Gegen Ende des zweiten Abschnitts schien sich die Klasse der Mozartstädter durchzusetzen. Brett Sterling (35.) und Kyle Beach (37.) schraubten das Score auf 2:5 und sorgten für die vermeintliche Vorentscheidung. Doch die Vorarlberger gaben nicht auf und zeigten großes Kämpferherz. Noch vor der zweiten Pause gab Alexander Feichtner (38.) seinem Team neue Hoffnung und traf von der Seite zum 3:5. Im Schlussdrittel traf zuerst Heinrich (42.) zum 3:6. Madlener ersetzte Lawson und wieder kämpften sich die Bulldogs durch einen Doppelpack von Guillaume Desbiens (46./pp1; 47.) zum 5:6 heran. Die Halle tobte, den Fans wurde nun ein hochklassiges Match geboten. Die Red Bulls retteten den Sieg gegen die entfesselt anstürmenden Bulldogs aber schlussendlich über die Zeit.

So, 28.12.2014: Dornbirner Eishockey Club – EC Red Bull Salzburg 5:6 (1:1, 2:4, 2:1)
Schiedsrichter: K. NIKOLIC/TRILAR; Zuseher: 3.720
Tore DEC: 1:1 D‘Aversa (16./pp), 2:2 D’Alvise (28./pp), 3:5 Feichtner (38.), 4:6 Desbiens (46./pp), 5:6 Desbiens (47.)
Tore RBS: 0:1 Heinrich (7./pp), 1:2 Kutlak (22.), 2:3 Duncan (30.), 2:4 Sterling (35.), 2:5 Beach (37.), 3:6 Heinrich (42.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen