Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bullen gewinnen spannenden Schlagabtausch in Dornbirn

Kyle Beach, Alexander Rauchenwald, Alexander Cijan and Dominique Heinrich (Red Bull Salzburg). Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer Kyle Beach, Alexander Rauchenwald, Alexander Cijan and Dominique Heinrich (Red Bull Salzburg). Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Der EC Red Bull Salzburg kann sich in einem bis zum Ende spannenden Schlagabtausch beim Dornbirner Eishockey Club mit 5:4 durchsetzen.

Brett Sterling sorgte für die schnelle Führung des EC Red Bull Salzburg beim Dornbirner Eishockey Club. Aber die Bulldogs schlugen schnell zurück, nur 32 Sekunden später netzte Martin Grabher-Meier zum 1:1 ein. Im ersten Powerplay gingen die Gäste wieder in Führung, Brian Fahey (8.) traf von der blauen Linie. Die Vorarlberger hatten sich aber für dieses Spiel sehr viel vorgenommen, versteckten sich nicht vor dem österreichischen Meister und gingen das horrende Tempo der Salzburger voll mit. Auch im Mittelabschnitt brannten beide Teams ein sehenswertes Offensivfeuerwerk mit zahlreichen Torchancen ab.
Mit einer doppelten Überzahl starteten die Dornbirner ins Schlussdrittel und erzielten durch Jamie Arniel (41.) den 2:2 Ausgleich. Doch das schien die roten Bullen nur zu reizen, denn Manuel Latusa (43.) stellte kurz darauf die Führung wieder her. Die Bulldogs zeigten aber tollen Kampfgeist und drängten auf den neuerlichen Ausgleich. Die Salzburger blieben aber mit schnellen Breaks brandgefährlich. Als Brett Sterling (49.) mit seinem zweiten Treffer das 2:4 besorgte, schien eine Vorentscheidung gefallen. Die Vorarlberger aber gaben nicht auf, trafen im darauffolgenden Powerplay wieder durch Martin Grabher-Meier (51.) zum 3:4. Eine Minute später gab’s Penalty für die Red Bulls, den der gefoulte Konstantin Komarek (52./ps) in sehenswerter Manier verwertete. Der offene Schlagabtausch ging weiter, wieder eine Minute später verkürzte Jamie Arniel (53.) auf 4:5 für den DEC. Die Bulldogs warfen am Schluss mit sechs Feldspielern alles nach vorne, doch die Bullen retteten den Sieg über die Zeit.

Dornbirner Eishockey Club – EC Red Bull Salzburg 4:5 (1:2, 0:0, 3:3)
Schiedsrichter: GRABER/KELLNER, 2.230 Zuschauer;
Tore DEC: Grabher-Meier (4.), Arniel (41./pp2), Grabher-Meier (51./pp), 4:5 Arniel (53.);
Tore RBS: Sterling (4.), Fahey (8./pp), Latusa (43.), Sterling (49.), Komarek (52./ps);

Quelle: EBEL   –    Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen