Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bullen können Tabellenführung übernehmen

Matthias Trattnig (Red Bull Salzburg). Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer Matthias Trattnig – Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Die heimstarken Moser Medical Graz99ers empfangen am Dienstag den EC Red Bull Salzburg. Die Mozartstädter gewannen ihre letzten drei Spiele und sind seit 143 Minuten ohne Gegentreffer.

Todd Bjorkstrand machte das Eishockey in Graz wieder Salon fähig. Mit ihren starken Auftritten haben Manuel Ganahl und Company einen Eishockeyboom in Graz ausgelöst. Am Dienstag empfangen die Steirer nun den EC Red Bull Salzburg. Nach der bitteren 2:4-Niederlage beim HC Orli Znojmo wollen die Steirer vor eigenem Publikum sofort wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Im Bunker feierten die Grazer zuletzt vier Siege in Folge. Die Mozartstädter sind aber das einzige Team, das die 99ers heuer noch nicht besiegen konnte. Ansonsten haben die 99ers schon alle Liga-Konkurrenten auf ihrer Abschussliste. Das erste Saisonduell entschied Salzburg zu Hause mit 6:4 für sich.

Für den EC Red Bull Salzburg geht es im Bunker um Platz 1! Bereits bei einem Punktgewinn würden Matthias Trattnig und Co. die UPC Vienna Capitals, die am Dienstag nicht im Einsatz sind, vom ersten Platz verdrängen! Die Mozartstädter feierten zuletzt drei Siegen am Stück und sind seit 143 Minuten ohne Gegentreffer. Außerdem nähert sich Österreichs Meister schön langsam dem 100. Saisontreffer! Aktuell hält die beste Offensive der Liga bei 85 Volltreffern. In Klagenfurt (5:3), Villach (3:0) und zu Hause gegen Schlusslicht HDD Telemach Olimpija Ljubljana (6:0) zeigten sich die Red Bulls zuletzt ebenfalls treffsicher, erzielten in 180 Minuten 14 Treffer.

Stimmen zum Spiel:

Manuel Ganahl, Stürmer Moser Medical Graz99ers: „Wir wissen dass es gegen Salzburg immer extrem schwierig ist. Sie sind sehr offensiv veranlagt, daher müssen wir hinten stark stehen und sie nicht in unseren Slot lassen. Wenn wir geduldig spielen werden wir unsere Konter-Chancen bekommen, wenn wir diese nützen können wir durchaus als Sieger vom Eis gehen!“

Matthias Trattnig, Kapitän des EC Red Bull Salzburg: „Wir haben jetzt mit Graz und Wien zwei direkte Konkurrenten im Kampf um Platz 1. Hoffentlich haben wir uns noch ein paar Tore für diese Spiele aufgespart! Die 99ers haben in letzter Zeit sehr viel gewonnen und liegen knapp hinter uns auf Platz 3. Für uns ist es ein wichtiges Spiel um den ersten Platz zu erringen!“

Personelles:

Die 99ers müssen weiterhin ohne Kapitän Olivier Latendresse auskommen. Außerdem bangt man in Graz um den Einsatz von Daniel Woger und Matt Kelly. Die Red Bulls müssen weiterhin ohne Luka Gracnar, Zdenek Kutlak und Alexander Pallestrang auskommen.

Dienstag, 25. November 2014 (19:15 Uhr)
Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg
Schiedsrichter: PIRAGIC, TRILAR, Dreier, Hofstätter.

Bisherige Saisonduelle:

18.09.2014: EC Red Bull Salzburg – Moser Medical Graz99ers 6:4 (3:2,2:1,1:1)

QuelleL: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen