Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bullen siegen klar gegen Fehervar

Ben Walter, Dave Meckler, Dominique Heinrich, Michael Boivin and Ryan Duncan (Red Bull Salzburg). Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer Ben Walter, Dave Meckler, Dominique Heinrich, Michael Boivin and Ryan Duncan (Red Bull Salzburg). Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Leader EC Red Bull Salzburg schoss Fehervar AV19 mit 7:0 aus der eigenen Halle. Brett Sterling traf drei Mal.

Fehervar AV19 fand die erste Chance vor: Nach einem Distanzschuss von Viktor Tokaji scheiterte Istvan Bartalis jedoch aus kurzer Distanz an Bernd Brückler. Danach übernahmen die Salzburger das Kommado. Josh Robinson, im Tor der Ungarn, war für die Red Bulls aber im ersten Drittel unüberwindbar. Die Gastgeber blieben ebenfalls gefährlich, Bartalis brachte den Puck aus spitzem Winkel aber nicht an Brückler vorbei. Im Mitteldrittel kannten die Gäste dann mit ihrem Gegner kein Erbarmen: Durch die Treffer von Brett Sterling (2x), Ben Walter, Daniel Welser und Marco Brucker zogen die Red Bulls binnen sieben Minuten auf 5:0 davon.

Für eine Wende hätte vielleicht Balint Magosi beim Stand von 0:1 sorgen können, doch er traf nach einem 2-gegen-1-Break nur die Stange. Die Teufel steckten auch nach dem 0:5 nicht auf, doch Bartalis, Routinier Frank Banham und Brandon Marino blieben im Abschluss glücklos. Im Schlussdrittel, in dem immer wieder die Fäuste flogen, legte Salzburg noch zwei Tore nach und siegte am Ende in Szekesfehervar mit 7:0. Die Red Bulls halten damit nach sechs Spielen beim Punktemaximum von zwölf Zählern.

So, 28.09.2014: Fehervar AV19 – EC Red Bull Salzburg 0:7 (0:0,0:5,0:2)
Schiedsrichter: DREMELJ/SIEGEL; Zuseher: 3.127
Tore Salzburg: Sterling (26./pp, 33., 58./pp), Walter (27.), Welser (28./sh), Brucker (32.), Duncan (43.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen