Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bullen wollen Revanche

Samuelsson verlässt die Trainerbank der Caps – Foto: pixelpoint

Nur zwei Tage nach dem Spiel in Wien trifft der EC Red Bull Salzburg wieder auf die UPC Vienna Capitals. Im Servus TV-Livespiel aus dem Volksgarten können die Caps die Tabellenführung über Weihnachten fixieren.

Nach der Siegesserie von zwölf Spielen musste der EC Red Bull Salzburg zuletzt einige Dämpfer einstecken. Am Freitag kassierten die Bullen in Wien etwa die dritte aufeinanderfolgende Niederlage, in den letzten fünf Partien gab es nur einen Erfolg. Die Enttäuschung bei Headcoach Don Jackson hielt sich nach der 3:4-Pleite in Wien aber in Grenzen: „Es war ein spannendes Spiel, beide Teams waren taktisch gut eingestellt. Wir haben zu Beginn des Mittelabschnitts drei Tore zugelassen und konnten die Strafe kurz vor dem Ende leider nicht überstehen“.

Die Salzburger fielen nun auf Rang drei zurück, haben aber schon am Sonntag beim Rückspiel in Salzburg die theoretische Chance auf die Tabellenspitze. Nicht einmal 48 Stunden nach der Partie in Wien kommt es nun im Volksgarten zum Eishockeyhit zwischen diesen beiden Mannschaften. In den bisherigen drei Saisonduellen setzte sich jeweils der Gastgeber durch. Wie schon gestern könnten wieder die Special Teams entscheidend sein, hier haben die Bullen im direkten Vergleich aber Nachholbedarf. In 17 Überzahl-Situationen trafen die Salzburger erst zweimal, während die Caps bislang jedes dritte der 18 Powerplays nützte. „In Wien waren viele Strafen dabei, die wir einfach nicht nehmen müssen. Das gilt es morgen zu beachten, denn wir spielen gegen ein Topteam. In solchen Partien muss man sich vor allem auf eine stabile Defensive verlassen können“, weiß Jackson.

Tabellenführung unter dem Weihnachtsbaum?

Die UPC Vienna Capitals verteidigten nicht nur die Tabellenspitz im ausverkauften Eissportzentrum Kagran, sondern sorgten auch für erfreute Gesichter bei der traditionellen Weihnachtsfeier mit den Fans neach der Partie. “Wir erwischten nicht den besten Start, das erste Drittel lief nicht nach Wunsch. Danach spielten wir aber sehr stark und holten uns das Momentum durch die Tore. Wir haben immer in unsere Stärken vertraut und nutzten dann noch die Überzahl kurz vor Schluss“, analysiert Goalie Matt Zaba, der in der Schlussphase mit sensationellen Paraden den Sieg festhielt.

Mit einem Gegentorschnitt von 2,0 und einer Fangquote von 94,39% ist Zaba einer der Hauptgaranten für die bislang so starken Leistungen gegen die Salzburger. Am Sonntag sind er und seine Vorderleute im Volksgarten wieder gefordert. Zuletzt feierten die Caps fünf Auswärtssiege in Folge, gewannen dabei jeden Mittelabschnitt und erzielten im Schnitt 4,4 Treffer. „Salzburg ist nicht umsonst mit uns an der Tabellenspitze, sie sind eines der Topteams der Liga. Sie können jeden Gegner unter Bedrängnis bringen, wir müssen unser Spiel einfach halten. Sie haben viele Spieler, die jederzeit für ein Tor gut sind, sorgen auch für Verkehr vor dem Tormann“, analysiert Zaba. Die Scoring-Streak von Dustin Sylvester hält an: Der Caps-Stürmer hat nunmehr bereits sechs Spiele hintereinander gepunktet (drei Tore, vier Assists).

Sonntag, 22. Dezember 2013 (17:45 Uhr), live bei Servus TV
EC Red Bull Salzburg – UPC Vienna Capitals
Schiedsrichter: SMETANA, TRILAR, Hribar, Smeibidlo

Bisherige Saisonduelle:
20.09.2013: UPC Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg 9:1 (6:0, 3:0, 0:1)
18.10.2013: EC Red Bull Salzburg – UPC Vienna Capitals 3:1 (0:0, 0:0, 3:1)
20.12.2013: UPC Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg 4:3 (0:2, 3:1, 1:0)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen