Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bullen zu Gast in Südtirol

Red Bulls im Torjubel – Photo-GEPA-pictures-Mathias-Mandl

Der HC Bozen trifft nach der Niederlage am Sonntag gegen die UPC Vienna Capitals am Dienstag auf Tabellenführer EC Red Bull Salzburg und kann bei einem Sieg bis auf zwei Punkte an den Leader heranrücken. In den bisherigen zwei Begegnungen konnten beide Mannschaften ihr Heimspiel gewinnen. Salzburg ist außerdem das stärkste Auswärtsteam der Liga, konnte von 14 Spielen in der Fremde bereits zehn gewinnen, außerdem kassierte das Team von Don Jackson mit 69 Gegentreffern die wenigsten der Liga. Wenig Respekt vor den statistischen Werten des nächsten Gegners zeigt HCB-Stürmer Stefan Zisser: „Wichtig ist, dass wir uns in diesen Top-Spielen keine Fehler erlauben. Diese werden sofort bestraft. Wir sind dringend auf Punkte angewiesen, denn bis zum Erreichen der Playoffs ist es noch ein weiter Weg. Wir werden auch gegen Salzburg auf Sieg spielen.“  Coach Tom Pokel muss weiterhinauf den verletzten Marco Insam verzichten.

Red Bulls wollen zurück auf Siegerstrasse

Der EC Red Bull Salzburg reist bereits Montag am Nachmittag zum HCB Südtirol und will nach den zwei Niederlagen gegen den Villacher SV in Bozen wieder einen Sieg feiern und zwei Punkte mitnehmen. Gegen den VSV setzte es sowohl am Freitag daheim als auch am Sonntag auswärts zwei Niederlagen, dennoch kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken: „Der VSV hat derzeit einen guten Lauf, in beiden Spielen den Sieg mehr gewollt als wir und letztendlich auch verdient gewonnen“, kennt Thomas Raffl die Gründe für die beiden Pleiten. Obwohl die Salzburger das erste Duell in Bozen 4:3 verloren haben, reisen die Bullen optimistisch nach Südtirol. „Bozen ist ein starkes Team, vor allem in Bozen ist es immer schwer, aber wie kennen den Gegner und wissen, dass er zu schlagen ist“, sagt Raffl weiter und auch Goalie Brückler kennt den Weg zum Erfolg: „Wir müssen gegen Bozen wieder zu unserem Spiel zurückfinden und Konstanz in unser Spiel bringen. Über eine kämpferische Leistung, unser System und Disziplin wollen wir wieder zum Erfolg finden.“
Matthias Trattnig ist weiterhin verletzt, hinter dem Einsatz von Matt Keith(angeschlagen) steht noch ein Fragezeichen.

Dienstag, 03. Dezember 2013 (19:45 Uhr)
HCB Südtirol – EC Red Bull Salzburg
Schiedsrichter: KASPAR/WARSCHAW, Johnstone, Loicht;

Bisherige Begegnungen:
10.09.2013: HCB Südtirol – EC Red Bull Salzburg 4:3 (1:0,1:2,2:1)
15.11.2013: EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol 5:2 (2:0,2:1,1:1)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen