Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Bulls holen wichtigen Heimsieg gegen Linz

Patrick Spannring, vor Bernd Brückler, Salzburg, EHC Liwest Black Wings Linz vs EC Red Bull Salzburg. BWL / Eisenbauer Patrick Spannring, vor Bernd Brückler, Salzburg, EHC Liwest Black Wings Linz vs EC Red Bull Salzburg. BWL / Eisenbauer

Dank eines überragenden Dave Meckler mit drei Toren gewann Salzburg Spiel 1 der Best-of-five-Halbfinalserie gegen Linz 4:2.

Nach einem verhaltenen Start nahm das Spiel langsam Fahrt auf und beide Mannschaften kamen gefährlich vor das gegnerische Tor. Der EC Red Bull Salzburg übernahm das Kommando und ging bereits in der siebenten Minute in Führung. Andreas Kristler legte die Scheibe ideal für Dave Meckler auf und dieser schoss trocken ein. Wenig später agierte der EHC LIWEST Linz für 1:26 Minuten mit zwei Mann mehr am Eis. Bullen Goalie Bernd Brückler präsentierte sich dabei in Bestform. Unmittelbar nach Ablauf der ersten Strafe war er allerdings geschlagen. Brad Moran schob die Scheibe zum Ausgleich ins Tor. In der Folge erhöhten die Hausherren das Tempo, das Spiel fand fast ausschließlich im Black Wings Drittel statt. Vier Minuten vor Drittelende bekam Salzburg das erste Powerplay zugesprochen. Dieses nutzte abermals Meckler nach einer Traumkombination mit Fahey und Heinrich zum 2:1. Die Führung hielt jedoch nur 18 Sekunden: Rob Hisey zog mit viel Schwung ins Angriffsdrittel und schoss genau ins kurze Kreuzeck ein. In den letzten Minuten des Drittels wuchs Goalie Michael Ouzas über sich hinaus und machte alle Möglichkeiten der Hausherren zunichte.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts gaben die Gäste aus Linz ordentlich Gas. Zuerst scheiterte Brian Lebler mit einem Schuss, eine Minute später lief der Nationalteamspieler alleine auf Brückler und vergab gleich doppelt (Schuss und Rebound). Wieder nur eine Minute später musste Lebler allerdings auf die Strafbank. Im Powerplay präsentierten sich die Red Bulls in diesem Spiel bärenstark. Kristler bediente Meckler ideal vorm Tor und dieser traf mit dem Hattrick zum 3:2 (24.). Danach nahmen beide Teams etwas Tempo aus dem Spiel und konzentrierten sich auf die Defensive. Unmittelbar vor der zweiten Pausensirene wurden die Black Wings noch einmal stärker, Moran vergab allerdings die beste Ausgleichsmöglichkeit.

Der Schlussabschnitt begann wie das Drittel zuvor mit einer Riesenchance von Lebler, der Schuss ging jedoch knapp daneben. Wenig später musste zuerst MacDonald und zwei Minuten später Hedlund auf die Strafbank. Fahey und Kristler vergaben in den vier Überzahlminuten die besten Gelegenheiten. Sekunden nachdem die Black Wings wieder komplett waren, hämmerte Evan Brophey die Scheibe ins lange Kreuzeck. Danach hatte der sehr auffällig agierende Meckler den fünften Salzburger Treffer am Schläger, wurde jedoch gestoppt, bevor er den Schuss anbringen konnte. In den letzten fünf Minuten versuchten die Gäste aus Linz nochmals Druck aufzubauen und den Rückstand aufzuholen. Lebler, Oberkofler und Hisey scheiterten aber allesamt am starken Brückler im Salzburger Kasten. Somit feierten die Red Bulls einen 4:2-Heimsieg im ersten Spiel dieser Halbfinalserie.

23.03.2014: EC Red Bull Salzburg – EHC Liwest Black Wings Linz 4:2 (2:2,1:0,1:0)
Schiedsrichter: NIKOLIC/SMETANA, 3.600 Zuseher
Tore Salzburg: Meckler (7./ 17./pp/ 24./pp), Brophey (51.)
Tore Linz: Moran (10./pp), Hisey (17.)
Stand in der Best-of-five-Halbfinalserie, RBS – EHL: 1:0

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen