Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Capitals fix im Play-off

UPC Vienna Capitals. Foto: pixelpoint

Die UPC Vienna Capitals siegten bei den Moser Medical Graz99ers 6:1 und lösten damit vorzeitig das Play-off-Ticket. Bei den Wienern trafen sechs verschiedene Spieler.

Die UPC Vienna Capitals erwischten einen perfekten Start in Graz und durften nach nur 100 Sekunden erstmals jubeln. Nachdem Mario Scalzo zuvor in Unterzahl eine Solochance vergab, traf Torjäger Francois Fortier (17. Saisontreffer) im direkten Gegenzug zur Führung. Die 99ers blieben davon unbeeindruckt, konnten jedoch ihre Möglichkeiten nicht nützen. Ganz anders die Gäste: Im zweiten Powerplay erhöhte Justin Keller (9.) auf 2:0 und nur 34 Sekunden später traf Marcus Olsson sogar zum 3:0.

Damit war das Match für Goalie Sebastian Stefaniszin vorzeitig beendet, für ihn kam Danny Sabourin. Und die 99ers antworteten auch prompt: Roland Kaspitz bediente den aufgerückten Verteidiger Alexander Picard und der EX-NHL-er traf aus halblinker Position volley ins rechte Kreuzeck. Auch danach boten die beiden Teams den 3.780 Fans eine intensive und hochklassige Partie: Die 99ers kratzen einige Male am Anschlusstreffer, Guillaume Lefebvre (Lattenschuss, Stange bzw. über das Tor) und Olivier Labelle nach einer 3-gegen-1-Situation ließen einige Sitzer aus (20.).

Ein völlig konträres Bild bot das zweite Drittel: Mit der Führung im Rücken ließ Wien nun hinten nicht mehr viel zu und sollte doch einmal ein Puck durch kommen, war Goalie Matt Zaba zur Stelle. Dessen Vorderleute lauerten auf Konter, Treffer gelang aber auch ihnen keiner.

Auch in den letzten 20 Minuten agierten die Capitals hinten konsequent und nützten schließlich ein Powerplay in der 54. Minute zur Entscheidung: Andre Lakos versenkte den Puck von knapp innerhalb der blauen Linie zum 4:1. Damit nicht genug: Benoit Gratton und Jonathan Ferland sorgten letztlich sogar noch für einen klaren 6:1-Kantersieg der Caps in Graz.

Mit diesem Erfolg fixierten die UPC Vienna Capitals die Play-off-Teilnahme, während Graz als Siebter weiterhin vier Punkte hinter den Top 6 liegt.

30.12.2013: Moser Medical Graz99ers – UPC Vienna Capitals 1:6 (1:3,0:0,0:3)
Schiedsrichter: BABIC/GEBEI, Zuschauer: 3.780
Tor Graz: Picard (10.)
Tore Wien: Fortier (2./pp), Keller (9./pp), Olsson (9.), A. Lakos (54./pp), Gratton (58.), Ferland (59.)

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen