Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Capitals reisen nach Ungarn und treffen auf Torjäger Jeff LoVecchio

Fehervar AV19 empfängt am Donnerstag die UPC Vienna Capitals.

Fehervar AV19 hat sich eine Top-6-Platzierung und die direkte Play-off-Qualifikation als erstes Ziel gesetzt! Derzeit sind die Ungarn auf einem sehr guten Weg ihr Vorhaben für die erste Phase des Grunddurchgangs umzusetzen. Als Sechster haben die Magyaren nach 23 Runden fünf Punkte Vorsprung auf ihren ersten Verfolger unterm Strich. Bei den Teufeln orientiert man sich aber nicht nach hinten, sondern nach vorne! Und ein weiterer Blick auf die Tabelle verrät, dass der Truppe von Rob Pallin nur ein Sieg oder zwei Punkte auf Platz 3 fehlen. Selbst Platz 2 und die Vienna Capitals, am Donnerstag der nächste Gegner von Viktor Tokaji und Co., sind nur fünf Punkte vorne weg.

Zwei Spieler sorgen derzeit bei Fehervar AV19 für Furore: Der Amerikaner Jeff LoVecchio führt mit 18 Treffern gemeinsam mit Andrew Kozek (EHL) die Torschützenliste an. Und Frank Banham gehört mit 39 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen. Der Kanadier, der seine zehnte Saison in der Erste Bank Eishockey Liga bestreitet, hält aktuell bei 26 Punkten (12T/14A). Topscorer der Ungarn ist Andrew Sarauer mit 28 Punkten (8T/20A). Er komplettiert die Top-Linie des Ungarischen Meisters. Die Drei liegen auch in den Top neun der Scorerwertung der Liga. Aber auch die anderen können Tore schießen, wie z.B. die Stürmer Brandon Marino (6T/17A) und Csaba Kovacs (9T/8A), Verteidiger Michael Boivin (7T/8A) oder der wieder genesene Istvan Bartalis! Während der Tabellensechste mit 79 Saisontreffern aus 23 Spielen offensiv bisher überzeugte, ist die Defensive anfällig und kassierte bisher die meisten Treffer aller Teams, nämlich 81 Stück!

Letztes Wochenende feierten die Teufel zwei Siege binnen 24 Stunden gegen den HCB Südtirol und in Graz. Nun wollen die Teufel erfolgreich in den Dezember starten und erstmals in dieser Saison die UPC Vienna Capitals in die Knie zwingen. Die Wiener gewannen die ersten beiden Duelle mit 6:3 und 3:2 und sind damit das einzige Team, gegen das die Ungarn in dieser Saison noch nicht punkten konnten! Außerdem sind die Magyaren noch gegen den HC Orli Znojmo sieglos. Gegen die Tschechen holte man aber zumindest schon einen Punkt. Zu Hause sind die Ungarn nur schwer zu schlagen, punkteten in acht von elf Heimspielen und feierten dabei sieben Siege.

Bei den UPC Vienna Capitals hingegen ist derzeit der Wurm drin. Die Capitals verloren vier ihrer letzten fünf Spiele, zuletzt sogar drei Mal in Folge! Zum Glück kommt jetzt wieder ein Auswärtsspiel wird sich so mancher Wiener Fan denken. Denn in der Fremde sind die Bundeshauptstädter eine Macht, gewannen neun ihrer elf Auswärtsspiele und führen mit 19 von 22 möglichen Punkten die Auswärtstabelle an. Zuletzt blieb man in Salzburg allerdings auswärts erstmals ohne Punkte, verlor dort unglücklich 1:3. Nun wollen sich die Schützlinge von Tom Pokel in Szekesfehervar wieder ihrer (Defensiv-)Stärken besinnen und auf die Siegerstraße zurückkehren. Mit nur 50 Gegentreffern stellen die Wiener nämlich nachwievor die beste Defensive der Liga. Das ist auch ein Verdienst von Goalie Matt Zaba, der mit einer Savequote von 93,47% und einem GAA von 1,75 die Goalie-Wertung der Erste Bank Eishockey Liga klar anführt. Die ersten beiden Saisonduelle gegen Fehervar AV19 konnten die Caps für sich entscheiden.

Stimmen zum Spiel:

Rob Pallin, Headcoach Fehervar AV19: „Jeff LoVecchio setzt seinen Körper perfekt ein. Er schießt die meisten Tore aus zwei, drei Metern. Er ist ein echter Vollstrecker! Auch Frank Banham spielt groß auf. Nun wartet am Donnerstag das Duell mit Wien. Die Capitals spielen defensiv sehr stark, lassen nur sehr wenig Chancen des Gegners zu. Wir müssen defensiv sehr gut spielen. Ich erwarte mir ein enges, knappes Spiel. Viel wird wieder von der Linie Andrew Sarauer – Frank Banham – Jeff LoVecchio abhängen. Aber auch die Rückkehr von Istvan Bartalis hat uns offensiv um einiges gefährlicher gemacht!“

Tom Pokel, Headcoach UPC Vienna Capitals: „Die Linie rund um Banham, Sarauer und Lovecchio ist extrem stark. Wir müssen danach trachten, diese zu neutralisieren.“

Personelles:

Das Line-up der Ungarn bleibt unverändert. Die Capitals müssen ohne Markus Schlacher nach Ungarn reisen. Ob es mit der ersten Rückkehr von Adam Naglich nach Ungarn am Donnerstag klappt, ist fraglich. Der US-Stürmer, der im Vorjahr für Fehervar AV19 43 Punkte (18T/25A) in 56 Spielen scorte, ist angeschlagen. Heuer hält der 30-Jährige nach 21 Liga-Einsätzen für Wien bei vier Treffer und einem Assist.

Donnerstag, 04. Dezember 2014 (19:15 Uhr, live bei LAOLA1.tv und Sportklub Ungarn)
Fehervar AV19 – UPC Vienna Capitals
Schiedsrichter: BABIC, SMETANA, Kaspar, Nagy

Bisherige Saisonduelle:

14.09.2014: UPC Vienna Capitals – Fehervar AV19 6:3 (3:1,1:0,2:2)
03.10.2014: Fehervar AV19 – UPC Vienna Capitals 2:3 (0:1,1:0,1:2)

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

Kommentar verfassen