Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Capitals wollen die Fans versöhnen

Rafael Rotter feiert sein 300. Spiel für die Caps © Martin Beranek Rafael Rotter feiert sein 300. Spiel für die Caps © Martin Beranek

Die UPC Vienna Capitals empfangen am Sonntag Spitzenreiter EC Red Bull Salzburg und wollen sich nach der 1:5-Niederlage gegen Innsbruck am Freitag rehabilitieren.

Die UPC Vienna Capitals mussten sich am Freitag etwas überraschend vor eigenem Publikum gegen den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ geschlagen geben, wollen aber gleich am Sonntag gegen die Mozartstädter die Kehrtwende schaffen und auf die Siegerstrasse zurückkehren. Für die Wiener geht es noch um wichtige Bonuspunkte um eine optimale Ausgangsposition für die Zwischenrunde zu schaffen. „Es ist mir
unverständlich, wie wir so agieren können. So gewinnen wir nichts. Wir können nicht immer nur warten, bis wir gewinnen müssen, den Druck verspüren. Wir können nicht immer nur das Mindeste tun“, so Coach Tom Pokel nach dem Freitagsspiel, der von seinem Team am Sonntag mehr erwartet: „Wir werden eine Reaktion zeigen. Denn wir dürfen auch nicht vergessen, dass wir an den vorangegangenen Spieltagen wirklich stark gespielt haben. Wir können aber aus solchen Abenden wie gestern wertvolle Erkenntnisse gewinnen, Erfahrungen für die Playoffs sammeln.“ Markus Schlacher, Adam Naglich (beide upper body), Niki Hartl und Phil Lakos (beide lower body) müssen allerdings am Sonntag verletzungsbedingt passen.

Bei den Salzburgern ist die Situation eine andere. Die Mozartstädter haben am letzten Spieltag den ersten Platz fixiert und werden fix mit vier Bonuspunkten in die Zwischenrunde starten. Trotzdem will sich die Mannschaft von Coach Tom Pokel nicht ausrasten und sich schon für die Pick Round in „warmschiessen“. „Über den ersten Platz sind wir sehr glücklich, aber es war erst der erste Schritt. Jetzt kommen dann erst Pick-Runde und Play-offs. Sonntag wollen wir in Wien wieder stark spielen und gewinnen“, so Headcoach Daniel Ratushny.

Sonntag, 24. Jänner 2015 (17:30)
UPC Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg
Schiedsrichter: PIRAGIC/WARSCHAW, Hribar, Smeibidlo

Quelle: EBEL – Administrator: Rudolf Beranek

 

Kommentar verfassen