Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Caps gewinnen Torfestival gegen Linz

Philipp Lukas, Linz und Benoit Gratton, Vienna, EHC Liwest Black Wings Linz vs UPC Vienna Capitals. Foto: BWL / Eisenbauer Philipp Lukas, Linz und Benoit Gratton, Vienna, EHC Liwest Black Wings Linz vs UPC Vienna Capitals. Foto: BWL / Eisenbauer

Die UPC Vienna Capitals besiegten den EHC Liwest Black Wings Linz in einem hochklassigen Aufeinandertreffen am Neujahrstag mit 7:4. Die Wiener rücken damit wieder auf Rang zwei in der Tabelle vor.

Die Capitals starteten alles andere als verkatert ins Neujahrsduell mit den Black Wings aus Linz. Nachdem der aufgerückte Andrè Lakos zuerst noch aus aussichtsreicher Position knapp gescheitert war, stellte Dustin Sylvester nach nur 73 Sekunden auf 1:0 für die Heimischen. Die Wiener ließen auch in der Folge nicht locker und übten viel Druck auf das, von Lorenz Hirn gehütete, Linzer Tor aus. Nur drei Minuten nach der Führung konnten die Caps dann erneut anschreiben. Nach Zuspiel von Benoit Gratton beförderte Francois Fortier die Scheibe mit einem Gewaltschuss unter die Querlatte zum zweiten Mal in die Maschen der Gäste. Die Linzer konnten sich in dieser Anfangsphase kaum befreien und nur kurz darauf stand es auch schon 3:0 aus Sicht der Hausherren. Rafael Rotter wurde vor dem Tor ideal freigespielt und hatte keine Mühe trocken einzuschießen (8.). Die Stahlstädter wurden erst in Überzahl erstmals gefährlich. Einen Blueliner von Andrew Hedlund konnte Matt Zaba aber souverän parieren. Die Wiener kontrollierten im Anschluss das Spiel bis zur Pause und hielten so an ihrem komfortablen 3-Tore Vorsprung fest.

Auch nach Wiederbeginn schien es in derselben Tonart weiterzugehen. Rotter brachte das Spielgerät aufs Linzer Tor und der aufgerückte Verteidiger Adrian Veideman fälschte unhaltbar für Hirn zum 4:0 ab. Die Antwort der Gäste ließ diesmal allerdings nicht lange auf sich warten. Rob Hisey bediente Curtis Murphy an der blauen Linie und der Black Wings- Defender verkürzte per Onetimer auf 4:1. Nach diesem Treffer der Oberösterreicher gestaltete sich das Spiel ausgeglichener und so tauchten nun auch die Gäste immer wieder gefährlich vor Caps-Schlussmann Zaba auf. In Minute 31 traf Brian Lebler schließlich zum 4:2 und gab seiner Mannschaft damit wieder Hoffnung. Nur knapp eine Minute später konnte auch Jason Ulmer, nach schöner Kombination über Lebler, im Powerplay anschreiben und den EHC Liwest Black Wings Linz somit endgültig zurück ins Spiel bringen. Die Gäste drückten nun auf den Ausgleich, Zaba hielt die knappe Führung aber bis zur zweiten Sirene fest.

Zu Beginn des Schlussabschnitts agierten beide Mannschaften vorsichtig und waren darauf bedacht nicht den nächsten, womöglich spielentscheidenden Gegentreffer, zu kassieren. Gerade als Linz etwas die Initiative zu übernehmen schien, stellte Jonathan Ferland nach einer sehenswerten Soloaktion auf 5:3 für die UPC Vienna Capitals. Der Kanadier ließ zwei Linzer mit einem Haken aussteigen und überlistete anschließend Hirn mit einem Handgelenkschuss über die Fanghand (48.). Nun waren die Caps wieder am Drücker, Ferland scheiterte mit der Rückhand aber an Hirn. Im Gegenzug kamen die Black Wings nach schöner Kombination über Murphy durch Brad Moran zum neuerlichen Anschlusstreffer. 63 Sekunden später hatten die Hausherren neuerlich eine Antwort parat. Benoit Gratton fälschte einen Schuss von Rotter aus der Luft ab und ließ Hirn somit keine Chance. Drei Minuten vor dem Ende sorgte Nikolaus Hartl nach einem Konter für den 7:4 Endstand.

01.01.14: UPC Vienna Capitals – EHC Liwest Black Wings Linz 7:4 (3:0, 1:3, 3:1)
Schiedsrichter: KINCSES/TRILAR 6.200 Zuseher;
Tore VIC: Sylvester (2.), Fortier (5.), Rotter (8.), Veideman (24.), Ferland (48.),
Gratton (55.), Hartl (57.);
Tore BWL: Murphy (25.), Lebler (31.), Ulmer (33./pp1), Moran (54.);

Quelle: EBEL  –  Administrator: Martin Beranek

Kommentar verfassen