Mit Ihrem Besuch auf www.eishockey.org stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Dies hilft uns den Service für Sie weiter zu verbessern.

EBEL

Caps: Mark Matheson kehrt zurück

Die UPC Vienna Capitals legten zuletzt eine beeindruckende Serie hin, feierten drei Siege in Serie und erzielten dabei ein Score von 18:2-Toren. Zuletzt wurden die Innsbrucker Haie 5:0 besiegt. Diesen Erfolgslauf wollen die Wiener am Donnerstag zu Hause gegen den Dornbirner EC fortsetzen. Überhaupt stellen die Caps mit nur zehn Gegentreffern aus sechs Spielen die beste Defensive der Erste Bank Eishockey Liga! „Unser ganzes Spiel ist auf eine starke Defensive aufgebaut. Nach den Niederlagen gegen Bozen und in Ungarn haben wir uns wieder auf die Kleinigkeiten konzentriert. Derzeit passt einfach alles: Vorne machen wir die Tore und hinten stehen wir gut“, erzählte Verteidiger Sven Klimbacher, der vor Dornbirn warnte: „Die Bulldogs sind sicher um einiges stärker als im Vorjahr, sie haben heuer schon einige Spiele gewonnen. Wir müssen dort fortsetzen, wo wir gegen Innsbruck aufgehört haben!“ Headcoach Tommy Samuelsson stehen bis auf Mario Seidl alle Spieler zur Verfügung. Mario Fischer erhält eine Pause, dafür darf Youngster Ali Wukovits Bundesligaluft schnuppern; Defender Mark Matheson gibt nach seiner Verletzung sein Liga-Debüt.

Dornbirn reist in den Osten

Den Dornbirner Eishockey Club erwarten an den kommenden zwei Tagen gleich zwei schwere Auswärtsspiele bei Vizemeister UPC Vienna Capitals und bei SAPA Fehervar AV19. Bereits heute, Mittwoch, traten die Bulldogs die Reise nach Wien an. Zuletzt überraschten Luciano Aquino & Company mit einem 3:2-Heimsieg über Meister EC-KAC. „Die Mannschaft hat sich gegen den EC-KAC gut präsentiert und wir hoffen, dass es nun auch auswärts in dieser Tonart weitergeht“, sagte Co-Trainer Wolfgang Hagen. Während die Bulldogs in Wien bislang noch ohne Sieg sind, konnte man 2012/13 zumindest eines von drei Spielen in Szekesfehervar gewinnen. „Beide Mannschaften sind starke Gegner, die Capitals zählen auch heuer wieder zu den Favoriten. Wir müssen in der Defensive gut stehen und kontrolliert nach vorne spielen. Denn wir wollen auch etwas mitnehmen von unserem Roadtrip.“, weiß Co-Trainer Wolfgang Hagen.
Durch die Zwei-Spiele-Sperre von Jonathan D‘Aversa wird David Slivnik in den beiden Partien mehr Verantwortung in der Verteidigung erhalten.

Donnerstag, 03. Oktober 2013 (19:15 Uhr)
UPC Vienna Capitals – Dornbirner Eishockey Club (043)
Schiedsrichter: ERD, KASPAR, Dreier, Smeibidlo

Kommentar verfassen